Speick: “Der vegane Lifestyle ist in den letzten Jahren in der breiten Masse angekommen”

Speick Naturkosmetik
© SPEICK Naturkosmetik
Anzeige
Veggieworld (in 18 Städten weltweit)- Jetzt Standfläche sichern und Veggie-Zielgruppen besser erreichen.

Der Naturkosmetikhersteller Speick steht bereits seit über 90 Jahren für sanfte, natürliche und zugleich wirksame Produkte für die Körperpflege. Und bei Speick spielt auch das Thema Nachhaltigkeit in der Unternehmensphilosophie eine entscheidende Rolle. Wir sprachen mit Ina Hiller, Marketing und Produktmanagement bei Speick, über vegane Neuheiten, Werbemaßnahmen und den Ausblick in die Zukunft.

Wie vegan ist Speick?

Mehr als 90% der Produkte von SPEICK Naturkosmetik sind vegan, das macht bei über 130 Produkten in unserem Sortiment also eine ziemlich große Menge aus. Genau das ist aber auch unser Bestreben: Wir wollen mit unseren Produkten zeigen, dass Naturkosmetik, auch vegan, in Funktion und Handhabung genau so perfekt sein kann wie konventionelle Produkte.

Welche veganen Neuheiten werden die nächsten Monate kommen.

Wir haben gerade erst zur diesjährigen Vivaness in Nürnberg, der Leitmesse für Naturkosmetik, einen ganzen Schwung veganer Neuheiten präsentiert. Daher wird es die nächsten Monate vorranging darum gehen, diese Neuheiten am Markt zu platzieren. Die größte Neuheit war sicherlich unsere neue Sonnenschutz-Serie, SPEICK SUN. Mit einer Sonnenmilch LSF 20, zwei Sonnencremes LSF 30/ LSF50+ und einer After Sun Lotion haben wir gleich vier tolle neue Produkte, auf die wir wirklich stolz sind: 100% natürlich-mineralischer Sonnenschutz, der sofortigen und zuverlässigen Schutz vor UV-A- und UV-B-Strahlung liefert, frei von Aluminium und Parfüm. Das Beste: Er hinterlässt keine weißen Rückstände auf der Haut. Unser Labor hat über sechs Jahre an der Rezeptur getüftelt, um diese Leistung hinzubekommen. Das wurde auf der Vivaness auch gleich mit dem Best New Product Award in der Kategorie Spezialpflege belohnt, das Fachpublikum konnten wir also bereits überzeugen.

Sogar in doppelter Hinsicht, denn für unsere neue Black Soap mit Aktivkohle aus Bambus gab es auch gleich einen Best New Product Award in der Kategorie Gesichtspflege. Dank der enthaltenen Aktivkohle reinigt sie die Haut intensiv und ist auch für zu Unreinheiten neigende Haut bestens geeignet. Die weiteren Neuheiten stehen diesen beiden gekrönten Produkten aber in nichts nach. Mit dem SPEICK PURE Deo Stick haben wir ein optimales Deo mit Langzeitwirkung für besonders empfindliche Haut entwickelt. Es kommt, wie all unsere Deos, ohne Aluminium aus und verzichtet komplett auf Parfüm und Alkohol. Der neue Wirkkomplex schützt langanhaltend vor unangenehmen Gerüchen und kann in Notfällen bereits entstandene Gerüche neutralisieren. Den absoluten Härtetest haben wir gleich auf der Vivaness absolviert: 4 Tage Messe-Einsatz, und bei keinem unserer Mitarbeiter hat das Deo versagt!

Zu guter Letzt haben wir einen weiteren Neuzugang im Bereich unserer Seifen: Mit den schönen Seifenherzen im Papiertütchen kann man ein Stück Seifenglück verschenken. Die roten Herzchen duften wunderbar und sind das optimale Geschenk für jeden Anlass – oder auch einfach für sich selbst.

Über welche Kanäle wird Speick vertrieben?

SPEICK Naturkosmetik-Produkte sind vor allem im klassischen Fachhandel, wie zum Beispiel im Bioladen, in der Drogerie und im Reformhaus erhältlich. Was viele nicht wissen: In der Apotheke kann man unsere Produkte meist vorbestellen. Darüber hinaus sind unsere Produkte, je nach Filialgröße, Region etc. auch in unterschiedlichem Sortimentsumfang in Drogeriemärkten, in Bio Supermärkten sowie im Lebensmitteleinzelhandel erhältlich. Neben den stationären Handelsangeboten können unsere Produkte natürlich auch online gekauft werden. Unser gesamtes Sortiment gibt es online auf speickshop.de sowie offline in der Region Stuttgart – in unserem Flagship Store, der SPEICKwelt in Stuttgart Mitte (Hirschstr. 29) und unserem Werksverkauf an unserem Unternehmenssitz in Leinfelden.

In welche Länder exportieren Sie bereits?

Natürlich gibt es unsere Produkte auch im Ausland. Wir sind von Australien bis Zypern aktuell in 38 Ländern weltweit vertreten. Am einfachsten sind SPEICK Naturkosmetik-Produkte jedoch im europäischen Ausland wie Österreich, der Schweiz oder Italien zu bekommen.

Mit welchen Werbemaßnahmen erreichen sie Ihre Zielgruppen?

Vor allem in Baden-Württemberg ist die Marke SPEICK Naturkosmetik vielen Menschen durch die prägnante Radiowerbung bekannt. Diese ist seit Jahren ein fester Bestandteil unserer Werbemaßnahmen, ebenso deutschlandweite großflächige Plakatkampagnen. Darüber hinaus haben wir einen starken Fokus auf Anzeigen in Publikumszeitschriften und Fachmagazinen und wagen uns mittlerweile immer mehr an das Thema Online und Social Media heran. Das ist kein komplettes Neuland für uns, da wir auf Facebook und unserem eigenen Unternehmensblog bereits seit einigen Jahren viel ausprobieren. Wir merken, dass vor allem im Bereich der Social Media ein großes Potenzial schlummert. Es gibt so viele tolle Bloggerinnen und Blogger, Online-Magazine und neuartige Online-Werbeformate, mit denen wir zusätzliche Zielgruppen erreichen können. Das freut uns natürlich sehr, da wir merken, dass die Themen Naturkosmetik, Nachhaltigkeit und Vegan immer mehr Anklang auch bei jüngeren Konsument*innen finden.

Wie wird sich der vegane Lifestyle die nächsten Jahre entwickeln?

Der vegane Lifestyle ist in den letzten Jahren in der breiten Masse angekommen und wird sicherlich noch weiter wachsen. Ob ganz oder nur teilweise vegan, immer mehr Menschen hinterfragen, was und wie sie konsumieren und welche Auswirkungen das auf unseren Körper und die Umwelt hat. Umso schöner, dass der vegane Lifestyle sich immer mehr in der Gesellschaft etabliert und so viele Menschen zum Umdenken anregt – sei es in der Ernährung, bei der Kleidung oder eben der Kosmetik. Wir freuen uns natürlich, diese Entwicklung mit unseren tollen veganen Produkten unterstützen zu können!

Anzeige
Kennen Sie schon unsere internationale Ausgabe? Hier klicken (Link auf vegconomist.com) vegconomist (nicht veconomist)