Kultiviertes Fleisch, Zellkultur- & Biotechnologie

CULT Food Science schließt Seed-Investition in die Präzisionsfermentations-Molkerei De Novo Dairy ab

cult science
© CNW Group / CULT Food Science Corp.

CULT Food Science ergänzt sein Portfolio im Bereich der zellulären Landwirtschaft, um zukünftig Eiscreme, Joghurt und Käse auf Zellbasis zu vermarkten

CULT Food Science Corp., eine innovative Investitionsplattform, die sich ausschließlich auf die zelluläre Landwirtschaft konzentriert und die Entwicklung neuartiger Technologien vorantreibt, um eine nachhaltige, ökologische und ethische Lösung für die weltweite Krise der Massentierhaltung und Aquakultur bereitzustellen, freut sich, bekanntgeben zu können, dass das Unternehmen eine Frühphaseninvestition in De Novo Dairy abgeschlossen hat.

Durch dieses neue Engagement im Bereich der zellbasierten Milchwirtschaft baut das Unternehmen sein Engagement in einer diversifizierten und zellbasierten Pipeline von Produkten und geistigem Eigentum (“IP”) weiter aus. CULT schließt sich anderen namhaften Kapitalgebern im Bereich der zellulären Landwirtschaft (“CellAg”) wie Sustainable Food Ventures an, um De Novos Kommerzialisierungs- und IP-Vorhaben zu unterstützen.

De Novo mit Sitz in Kapstadt, Südafrika, ist das erste Unternehmen für Präzisionsfermentation in Afrika, das sich auf alternative Eiweißprodukte wie Eiscreme, Joghurt und Käse konzentriert. De Novo stellt durch Fermentation rekombinante Milchproteine her, die mit denen in Kuhmilch identisch sind und sich nahtlos in kommerziellem Maßstab in tierfreie Milchprodukte integrieren lassen. Da Milchproteine umfassend mit dem physiochemischen Verhalten, dem Geschmack und der Textur herkömmlicher Milchprodukte zusammenhängen, bieten die Produkte von De Novo das vertraute sensorische Erlebnis und die ernährungsphysiologischen Vorteile herkömmlicher Milchprodukte, jedoch auf eine weitaus ethischere, nachhaltigere und effizientere Weise.

Da 57 % aller lebensmittelbedingten Emissionen auf die Fleisch- und Milchproduktion1 entfallen, will De Novo eine nachhaltige und kreative Lösung für das globale Treibhausgasproblem finden. Das Managementteam von CULT sieht die Fortschritte von De Novo sehr positiv und freut sich darauf, dass De Novo eine breite Palette tierfreier Milchprodukte auf den Markt bringen wird. Die Kommerzialisierung der Produktpipeline von De Novo wird es Verbrauchern ermöglichen, den echten Geschmack, die Textur und den Nährwert von Milchprodukten tierischer Herkunft zu genießen, jedoch ohne Massentierhaltung, Laktose, Hormone oder Antibiotika.

de novo dairy prozess
© De Novo Dairy

Kommentar des Managements

“Es ist wirklich inspirierend, die internationale Unterstützung zu sehen, die De Novo Dairy für seine Mission erhält, die menschliche Ernährung zu verbessern und gleichzeitig Tiere aus der Nahrungskette herauszunehmen. Mit CULT Food Science an unserer Seite haben wir definitiv die nächste Stufe erklommen und wir freuen uns darauf, was wir in den kommenden Jahren gemeinsam erreichen werden”, fügte Jean Louwrens, CEO von De Novo, hinzu.

“CULT freut sich, De Novo in sein wachsendes Portfolio von Innovatoren aufnehmen zu können, die daran arbeiten, die globale Lebensmittelindustrie zum Besseren zu verändern. Wir sind sehr an der Arbeit von De Novo interessiert und daran, wie De Novo die Milchwirtschaft revolutionieren und die Nachfrage der Verbraucher nach traditionellen Milchprodukten verändern könnte”, kommentierte Lejjy Gafour, President von CULT. “Wege zu finden, um langjährig etablierte Branchen, die schädlich für Tiere und die Umwelt sind, in eine nachhaltige Alternative umzuwandeln, ist die Zukunft und wir von CULT tun, was wir können, um diesen Wandel durch unsere Investitionen zu fördern”, fügte Herr Gafour hinzu.

Teilen

Newsletter

Entscheidendes für Entscheider: Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft per E-Mail!

Kostenlos Abonnieren!

Börsennotierte Unternehmen

Hier finden Sie eine Liste von über 80 börsennotierten Unternehmen, über die wir in der Vergangenheit berichtet haben. Mit direkten Links, um alle Artikel zu den einzelnen Unternehmen zu lesen.