Marktbericht: Globaler Markt für vegane Eiscreme

Eine Mischung verschiedener Eissorten in Waffeln
©fahrwasser - stock.adobe.com
Anzeige
Veggieworld (in 18 Städten weltweit)- Jetzt Standfläche sichern und Veggie-Zielgruppen besser erreichen.

Nach Schätzungen von Branchenexperten wird der globale Markt für vegane Eiscreme im Zeitraum 2018 bis 2022 eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von 8,79% erfahren.

Der neue Marktbericht „Global Vegan Ice Cream Market 2018-2022“ in der Forschungsdatenbank von MarketResearchNest.com erstreckt sich über 121 Seiten gefüllt mit Tabellen und Zahlen über die Marktlandschaft und ihre Wachstumsaussichten in den kommenden Jahren.

Dieser Bericht betrachtet die aktuelle Marktsituation und schätzt die Werte zum veganen Eiscrememarkt für den Prognosezeitraum 2018 bis 2022. Um die Marktgröße und das Wachstum zu berechnen, bildet der Bericht eine detaillierte Übersicht zum Status des Marktes mit Hilfe von Studien, Synthesen und Summierungen von Daten aus verschiedenen Quellen. Der Basismarkt ist dabei der globale Speiseeismarkt.

In dieser Prognose wird der Markt in folgende geographische Segmente unterteilt: Nord- und Südamerika, Asien-Pazifik und EMEA (Wirtschaftsraum Europa, Naher Osten und Afrika).
Es findet damit einhergehend auch eine Betrachtung der wichtigsten Anbieter dieses Marktes statt. Diese sind:

  • Bliss Unlimited
  • Danone
  • Nestlé
  • Tofutti Brands
  • Trader Joe’s
  • Unilever

Des Weiteren werden Aspekte wie Markttrends, Produktrückrufe, Marktherausforderungen und die globale vegane Bevölkerung untersucht. Es sollen im Rahmen des Berichts folgende Schlüsselfragen beantwortet werden:

  • Wie groß ist die Marktgröße im Jahr 2022 und wie hoch ist die Wachstumsrate?
  • Was sind die wichtigsten Markttrends?
  • Was treibt diesen Markt an?
  • Was sind die Herausforderungen für das Marktwachstum?
  • Wer sind die wichtigsten Anbieter in diesem Markt?
Anzeige
Kennen Sie schon unsere internationale Ausgabe? Hier klicken (Link auf vegconomist.com) vegconomist (nicht veconomist)