Alle VeggieWorld Termine 2020 verschoben

VeggieWorld-Logo
© VeggieWorld

Der VeggieWorld Veranstalter Wellfairs GmbH kündigt aktuell die Verschiebung aller diesjährigen VeggieWorld Termine an. Grund dafür ist die fehlende Planungssicherheit aufgrund der Corona-Krise.

Im Zuge der Corona-Krise wird VeggieWorld Veranstalter Wellfairs bis Ende dieses Jahres keine VeggieWorlds mehr veranstalten. Unter Eventveranstaltern herrscht derzeit große Unsicherheit. Nach heutigem Stand ist es unwahrscheinlich, dass in diesem Jahr überhaupt noch größere Indoor-Events zum Vergnügen stattfinden können. „Wir bedauern von Herzen, dass wir in diesem Jahr keine VeggieWorlds mehr ausrichten können. Für uns ist diese Entscheidung aber leider unausweichlich.“, sagt Hendrik Schellkes, Geschäftsführer der VeggieWorld.

Große Unsicherheiten in der gesamten Branche

„Wir rechnen nicht damit, dass es in diesem Jahr noch eine formale Erlaubnis für Events unserer Größenordnung geben wird. Aber auch mit Erlaubnis, könnten wir nach aktuellem Stand für die Herbsttermine nicht mit ausreichend Ausstellern und Besuchern planen, um unsere Kosten zu decken. Auch möchten wir eine gesundheitliche Gefährdung für alle Messeteilnehmer vermeiden.“ so Schellkes weiter. In den letzten Wochen mussten bereits die für das Frühjahr geplanten VeggieWorlds in Shanghai, Mailand, Paris und Hamburg verschoben werden. Um weitere Verluste zu vermeiden, entschied der Veranstalter im Herbst keine Events zu veranstalten. Ein Großteil der VeggieWorld Mitarbeiter ist vorübergehend in Kurzarbeit.

Zukunftsprojekte

„Trotz deutlich geringerer Personalkapazitäten, nutzen wir die veranstaltungsfreie Zeit, um spannende Projekte voranzutreiben. In den nächsten Wochen launchen wir unsere neue Webseite. Im Zuge dessen arbeiten wir auch daran, unsere Community künftig regelmäßiger mit Content rund um das Thema vegan zu versorgen.“, erklärt Hendrik Schellkes. Für den Sommer 2021 plant der Veranstalter außerdem das erste vegane Festival in Deutschland „VeggieWorld Camp Out“. „Wir sind überzeugt davon, dass das Thema vegan weiterhin an Relevanz gewinnen wird. Diese wird durch die Corona-Krise nicht abnehmen, eher im Gegenteil.“, so Schellkes weiter.