• Sakret Sachsen bringt vegane Baustoffe auf den Markt



    © Sakret Sachsen

    Kaum einer denkt darüber nach: Sind Baustoffe vegan? Die Antwort lautet ganz klar nein, denn moderne Baustoffe enthalten oftmals Hilfsstoffe, die auf tierischen Produkten basieren. Wie zum Beispiel Rindertalg mit seiner wasserabweisenden Wirkung. In vielen weiteren Fällen kommen außerdem zumindest tierische Komponenten zum Einsatz; so werden bei der Herstellung von Zement nicht selten Schlachtabfälle als Sekundärbrennstoff genutzt.

    Was als „fixe Idee” in den Köpfen herumgeisterte, wurde nun umgesetzt: der erste rein vegane Baustoff von Sakret Sachsen. So abwegig die Idee erst einmal klang, so konkret ließ sie sich umsetzen. Auch wenn eine Menge Überzeugungsarbeit notwendig war, althergebrachte Denkweisen zu durchbrechen und vegane Baustoffe vernünftig umzusetzen. Nun gibt es vier Produkte:

    © Sakret Sachsen

    Für innen:

    • Sakret Kalkinnenputz KIP vegan
    • Sakret Kalkfeinputz KFP vegan

    Für außen:

    • Sakret mineralischer Faserleichtputz MAPMFL vegan
    • Sakret Feinputz FP 230 vegan

    Somit kann Sakret Sachsen Alternativen für alle anbieten, die auch beim Bauen auf tierische Produkte verzichten möchten. Ganz egal, ob es um den privaten Gebrauch für Haus und Garten oder um den Einsatz auf der Großbaustelle geht. Für die Herstellung der veganen Baustoffe kommen pflanzliche, mineralische sowie synthetisch erzeugte Stoffe zum Einsatz.

    Was unterscheidet die veganen Baustoffe von klassischen Produkten?

    © Sakret Sachsen

    Bei Sakret Sachsen wurde ganzheitlich über das Thema nachgedacht und bereits bei der Auswahl der Rohstoffe auf das Kriterium „vegan“ geachtet. Die gesamte Herstellung findet ohne den Einsatz tierischer Rohoder Hilfsstoffe statt. Konsequent wird auf Lösemittel, Konservierungsstoffe und synthetische Pigmente verzichtet. Das betrifft erst einmal nur die Inhaltsstoffe, doch Sakret Sachsen führt das Thema konsequent fort.

    Natürlich erfolgt die Reinigung der Anlagen vor der Produktion veganer Baustoffe, so dass Verunreinigungen mit herkömmlichen Produkten ausgeschlossen werden können. Schlussendlich erfolgt die Abfüllung in veganen Gebinden und sogar die Werbematerialien erfüllen die Kriterien für „vegan“. Baustoffe und Veganismus, das geht also tatsächlich zusammen.

    Mehr dazu unter www.vegane-baustoffe.org.

     

  • Top Themen





    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address