Studie zeigt: Ein Viertel der deutschen Festivalbesucher wünscht sich mehr veganes Angebot

Festival Essen
© kasto

Eine aktuelle Studie der globalen Ticketing- und Eventplattform Eventbrite beschäftigt sich mit der deutschen Festivallandschaft und den sich wandelnden Bedürfnissen der Festivalbesucher. Ein Kernergebnis der repräsentativen Umfrage zeigt, dass sich deutsche Besucher vor allem mehr umweltfreundliche und nachhaltiger gestaltete Festivals wünschen.

Besucher fordern Mehrwert für hohe Ticketpreise

Mit Hilfe des Online-Felddienstleisters GapFish hat Eventbrite 1.000 Personen befragt, die in den vergangenen zwölf Monaten ein Festival besucht haben. Die Bruttostichprobe wurde strukturell an die Verteilung von Alter (16-69 Jahre) und Geschlecht in der Bundesrepublik Deutschland angepasst. Das Ergebnis der Umfrage soll vor allem Veranstaltern eine Vorstellung davon geben, wie sie ihr Angebot an die sich verändernden Ansprüche der Besucher anpassen können. Obwohl laut der Studie etwa jeder Vierte die Preise für Festivaltickets als zu hoch erachtet, wäre ein Großteil jedoch gleichermaßen dazu bereit, mehr Geld auszugeben, wenn sich das allgemeine Angebot mehr nach ihren Wünschen richten würde.

Nachhaltigkeit und gesundes Essen

So wünschen sich über drei Viertel (75,5 Prozent) der Befragten nachhaltigere Konzeptionen und legen Wert auf Recycling, Plastikvermeidung oder Wasserspender. Außerdem plädieren über die Hälfte (57,3 Prozent) der Besucher für gesundes sowie vielfältiges Essen und Trinken. Vegane Gerichte sind für ein Viertel (25,3 Prozent) der Besucher wichtig.

Besucher wünschen sich Familienangebote und intimere Atmosphäre

Weitere Ergebnisse der Studie zeigen, dass auch eine hohe Nachfrage nach familienfreundlichen Angeboten herrscht und viele Menschen kompaktere Festivals bevorzugen. “Kleine Festivals werden wichtiger, weil sie sich viel gezielter an die individuellen Vorlieben richten können”, erklärt der Festivalberater Robert Stolt. “Wir stellen fest, dass sich erfolgreiche Festivals stärker an den ganz spezifischen Bedürfnissen ihrer Besucher orientieren. Das beginnt bei Themen wie Nachhaltigkeit etwa durch Ökotoiletten oder erneuerbare Energien sowie durch die Einbindung sozialer Projekte. Ebenfalls gewinnen junge Familien und eine ältere Zielgruppe Interesse an Festivals durch neue Übernachtungsmöglichkeiten wie Lodges oder VIP-Zelte.”

Warum diese Beobachtungen zu progressiven Entwicklungen für das zukünftige Festivalangebot im deutschen Raum beitragen können, erläutert Ole Feltes, Strategic Account Management Eventbrite: “Für unsere Partner in der Musikindustrie – unabhängige, innovative Veranstalter – sind die Festivaltrends 2019 ganz hervorragende Nachrichten. Kleinere Produktionen können schneller und mit geringerem Aufwand auf solche Wandel in den Vorlieben ihrer Besucher eingehen und ihr Festival entsprechend anpassen und fokussieren, was dabei hilft attraktive Nischen zu besetzen.”

Eventbrite ist eine globale Plattform für Ticketing und Event-Technologie, welche 2006 von Julia Hartz, Kevin Hartz und Renaud Visage gegründet wurde. Das Unternehmen beschäftigt weltweit über 1.000 Angestellte in 14 Büros, die für die Planung, Promotion und Produktion von Events jeglicher Art und Größe verantwortlich sind. Der Zugang zur Plattform erfolgt online oder über mobile Apps. Die Funktionen reichen von Registrierung und Ticketing bis zu einem umfassenden Event-Management. Kunden von Eventbrite sind u.a. die E-Commerce Messe Internet World, die Technologiekonferenz Bits&Pretzels, das IKARUS Festival oder die XLETIX Hindernisläufe.

 

Anzeige
Veggieworld (in 18 Städten weltweit)- Jetzt Standfläche sichern und Veggie-Zielgruppen besser erreichen.