Studie: Zusammenhang zwischen rotem Fleisch und Distalem Dickdarmkrebs

red raw meat on old wooden table
©Mara Zemgaliete - stock.adobe.com

Eine Studie des „United Kingdom Women’s Cohort Study“, bei welcher 32.000 Frauen teilnahmen, zeigt, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Essen von rotem Fleisch und distalem Dickdarmkrebs bei Frauen geben könnte.

In den Jahren 1995 bis 1998 lud die „World Cancer Research Fund“ Frauen zum Zweck der Forschung für einen Zeitraum von durchschnittlich 17 Jahren ein und untersuchte sie in dieser Zeit. Der reguläre Konsum von rotem Fleisch der Probandinnen zeigte dabei eine erhöhte Rate des distalen Dickdarmkrebses. 462 Fälle von kolorektalem Krebs wurden während der Studie diagnostiziert, davon 119 Fälle mit distalem Dickdarmkrebs. Der leitende Autor Dr. Diego Rada gab an, dass für die Zukunft weitere Analysen erhoben werden müssen, um eine größere Aussagekraft zu erzielen. Dennoch seien die Forschungsergebnisse für Personen, welche Betroffene der Krankheit in ihrem familiären Kreis besitzen, von großer Relevanz. Die Co-Autorin Janet Cade fügte hinzu, dass sie damit die Relevanz von Ernährungsstudien akzentuieren möchte. Diesbezüglich möchte sie auf den Einfluss der Ernährung auf die Krebsbildung verweisen. Durch die Ergebnisse der Studie sei es ihr möglich gewesen, Tendenzen zum Thema Gesundheit auszusprechen und dementsprechend zu belegen.

Anzeige
Veggieworld (in 18 Städten weltweit)- Jetzt Standfläche sichern und Veggie-Zielgruppen besser erreichen.