Das vegane Beauty-Start-up gitti geht neue Wege und entwirft durch Co-Creation nachhaltige Verpackungen

© gitti GmbH

Das D2C Beauty Start-up gitti, bekannt für seine veganen, tierversuchsfreien und wasserbasierten Nagellacke, hat sich mit jovoto zusammengetan, um gemeinsam neue Verpackungen für seine Produkte zu entwerfen. Das junge Unternehmen, das auf Instagram eine wachsende, treue und internationale Kundenbasis hat, hat sich das Feedback seiner Follower zu seinen Verpackungen zu Herzen genommen und beschlossen, aktiv zu werden und sie direkt in den Lösungsprozess miteinzubeziehen.

Genau das macht die Co-Creation-Plattform jovoto möglich, deren Community ebenfalls involviert wurde. Gemeinsam stellen gitti und jovoto unter Beweis, dass es auch anders geht und lösen unternehmerische Herausforderungen auf ungewöhnliche, innovative Art und Weise. Die collaborative Co-Creation-Idee wirft den Oldschool-Ansatz der Zusammenarbeit mit einer Agentur, auf den die meisten etablierten Marken in der Beauty-Branche setzen, einfach über Bord.

Jennifer Baum-Minkus, Gründerin und CEO von gitti © gitti GmbH

Jennifer Baum-Minkus, Gründerin und CEO von gitti, sagt: „Die aktive Interaktion mit unseren Followern bei Instagram ist für uns wahnsinnig wertvoll. Die Community ist das Herzstück von gitti. Deswegen war es uns auch so wichtig, dass wir sie am Kreationsprozess beteiligen. Und jovoto bringt sehr viel Erfahrung im Bereich Co-Creation und Design-Challenges für Verpackungen mit. Deswegen waren sie für uns der ideale Partner.“

Über einen Zeitraum von 2 Wochen wird ein Team aus 10 Verpackungs- und Grafikdesignern an einer nachhaltigen Verpackungslösung für gitti arbeiten und sich dabei stark auf ein ansprechendes Unboxing-Erlebnis für den Kunden konzentrieren. Die Designer, vorrangig bereits Teil der gitti-Community, wurden im Vorfeld anhand ihrer Fähigkeiten und Branchenerfahrung ausgewählt. jovoto unterstützt den Prozess mit Expertenwissen und einem klaren Design-Briefing, um co-creative Lösungen für die Design-Challenge von gitti zu finden.

© jovoto

Die Ideenfindung erfolgt dabei auf der jovoto-Plattform in einem privaten Online-Studio, das nur für die gitti-Challenge eingerichtet wurde. Dort können teilnehmende Designer ihre Konzepte hochladen und sie in Echtzeit durch das Feedback von gitti und den Experten von jovoto anpassen. Im Anschluss an diesen kreativen Brainstorming-Prozess wird gitti seine Favoriten wählen und dann seine Instagram-Community entscheiden lassen, welches Design am Ende gewinnt.

„Gründerinnen wie Jenni verstehen, dass man ein erfolgreiches Unternehmen nur mit Innovationsgeist, Nachhaltigkeit und Co-Creation aufbauen kann. Das sind die Menschen, mit denen wir zusammenarbeiten wollen”, so der Gründer und CEO von jovoto, Bastian Unterberg.

Die Plattform von jovoto macht die Lösung komplexer Probleme möglich, indem sie die neue Generation kreativer Talente über einen progressiven, kollaborativen und iterativen Ansatz zusammenbringt. Bindet man die wichtigsten Akteure wie den Endkunden in jeden kreativen Schaffungsprozess mit ein, nimmt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Konzept der Prüfung des Kunden standhält und sich im Markt durchsetzt, tatsächlich um 400% zu.