Clean Meat, Zellkultur- & Biotechnologie

Mit Micro Meat geht das erste mexikanische Unternehmen für kultiviertes Fleisch an den Start

micro meat 9
© Micro Meat

Seit über einem Jahrhundert entwickeln Wissenschaftler Methoden zur Nutzung von Zellen für die biopharmazeutische Industrie und im letzten Jahrzehnt hat sich ein neues Paradigma herausgebildet, bei dem Fleisch ohne die negativen Auswirkungen der heutigen Fleischindustrie produziert werden kann.

Allerdings dauert es sehr lange, bis ein kultiviertes Fleischprodukt entwickelt und auf den Markt gebracht werden kann. Viele neu gegründete Unternehmen für kultiviertes Eiweiß entwickeln ihre Verfahren bereits seit fast sechs Jahren und sie produzieren nicht viel. Angesichts eines jährlichen Verbrauchs von fast 329 Milliarden Kilogramm und einer erwarteten Verdoppelung des Verbrauchs bis 2050, werden neue Ideen benötigt, um kultiviertes Fleisch schnell einsetzen zu können.

Micro Meat

Micro Meat hört sich zwar winzig an, aber die Pläne des Unternehmens, kultiviertes Fleisch für die breite Masse verfügbar zu machen, sind keineswegs klein. Micro Meat entwickelt zelluläre Landwirtschaftssysteme für eine schnelle Skalierung der kultivierten Fleischproduktion. Micro Meat wurde im Sommer 2021 von Y Combinator finanziert und ist damit das erste Startup-Unternehmen für kultiviertes Fleisch in Mexiko.

Das Unternehmen konzentriert sich ausschließlich auf die Entwicklung von Systemen, die mit jeder Reaktortechnologie integriert werden können und eine skalierbare Fleischproduktion ermöglichen. Micro Meat ist in der Lage, die traditionellen Engpässe zu beseitigen, die die Anpassung der Technologie verzögern und es den derzeitigen Zuchtfleischunternehmen zu ermöglichen, ihre Produktion von einigen Tausend Kilogramm auf über Tausende von Tonnen pro Jahr zu steigern, ohne ihre anderen Prozesse zu ändern.

micro meat
Anne-Sophie Mertgen und Vincent Pribble von Micro Meat © Micro Meat

Das Team

Die Geschäftsführerin und Mitgründerin von Micro Meat ist Dr. Anne-Sophie Mertgen. Sie ist biomedizinische Ingenieurin mit umfangreicher Forschungserfahrung im Bereich Tissue Engineering, die sie im Rahmen ihrer Doktorarbeit und ihrer Post-Doc-Tätigkeit erworben hat. Sie hat viel mit Scaffolding und Bioprinting für die Entwicklung verschiedener Gewebetypen, einschließlich Muskeln, gearbeitet.

Der andere Mitgründer Vincent Pribble, der seit kurzem die Entwicklung der technologischen Hardware leitet, hat einen interessanten Hintergrund: Luft- und Raumfahrttechnik. Vincent Pribble ist Maschinenbau- und Luft- und Raumfahrtingenieur und verfügt aufgrund seiner früheren Tätigkeit bei ULA, Blue Origin und der NASA über umfangreiche Erfahrungen in der Herstellung und Prüfung großer, komplexer Raketen und Industriesysteme, die eine hohe Zuverlässigkeit erfordern. Gemeinsam entwickeln die beiden Gründer einzigartige Systemdesigns, die die hohen Zuverlässigkeitsanforderungen der Raumfahrt und des Tissue-Engineerings nutzen, um die Anforderungen von Unternehmen in der Kulturfleischindustrie zu erfüllen.

micro meat logo
© Micro Meat

Errungenschaften

Um die schnelle Skalierung von kultiviertem Fleisch zu ermöglichen, muss der Zellwachstumsprozess optimiert werden. In den letzten zehn Monaten hat das Team von Micro Meat erfolgreich eine skalierbare Gerüstvorrichtung, den Micro, entwickelt, prototypisiert und getestet, die die Zellausbeute erheblich steigert, indem sie die Zellen vor den rauen Umgebungsbedingungen in den üblichen Bioreaktoren schützt. Während das Micro für den Einsatz im Labor- und Pilotmaßstab konzipiert ist, hat die Entwicklung des Systems für 20.000-Liter-Industrieanlagen bereits begonnen. Unter Verwendung ihrer Methode und intern isolierter und kultivierter Schweinefleischzellen hat Micro Meat im Frühjahr 2022 erfolgreich Schweinefleisch produziert.

In diesem Jahr ist Micro Meat mit dem Bau der Produktionsanlage beschäftigt, in der die Technologie getestet werden soll, um kultiviertes Fleisch für die breite Masse verfügbar zu machen. Diese Anlage wird es dem Team ermöglichen, die Technologie in einem industriellen Umfeld zu testen und ist in der Lage, etwa 20 kg/Monat zu produzieren, was dem 200-fachen der derzeitigen Kapazität entspricht, und wird künftige Geschmackstests unter der Leitung von lokalen kulinarischen Experten ermöglichen. Diese Geschmackstests dienen dazu, die Textur und Qualität des Fleisches zu perfektionieren, aber auch für Investoren, andere Unternehmen und alle anderen, die die Zukunft der Fleischindustrie kennenlernen möchten.

Mehr zum jungen Unternehmen auf

Teilen

Newsletter

Entscheidendes für Entscheider: Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft per E-Mail!

Kostenlos Abonnieren!

Top Themen

molkerei müller kampagne

Marketing & Medien
Molkerei Müller: Neue Online-Kampagne “What the Vegan“ gestartet

Dr. Budwig Streichfette

Food & Beverage
Dr. Budwig launcht neues Sortiment an veganen Omega-3 Bio-Streichfetten

onego bio perfect day

Clean Meat, Zellkultur- & Biotechnologie
Perfect Day gibt Gründung eines neuen Geschäftsbereichs sowie neue Partnerschaft mit Onego Bio bekannt

Interviews

bettafish tu-nah

Food & Beverage
Im Interview mit BettaF!sh: “In diesem Herbst wird BettaF!sh bei diversen neuen Handelspartnern in ganz Deutschland starten”

biozentrale it's veggie!_Range

Interviews
Bio-Zentrale GmbH: “Mit “biozentrale it’s veggie!“ verfolgen wir das Ziel, neue Kaufimpulse im Wachstumssegment für vegane Fleischalternativen aus kontrolliert-biologischem Anbau zu setzen”

yeastup drink

Interviews
Yeastup AG: “Yeastup hat sich der nachhaltigen Gewinnung von Proteinen und Fasern verschrieben”