SnapPap – Papier als vegane Alternative?

Quelle: Snaply GmbH

Mit einer Papier-Kunststoffmischung bietet SnapPap eine Alternative zu Leder.

Das Material ist zu 100% vegan und besteht aus Zellulose und Latex. Optisch ähnelt es stark normalem Papier. Durch das Knautschen und Waschen des „Papiers“ entsteht ein Material, das optisch wie Leder aussieht. Es enthält kein Pentachlorphenol, PVC oder BPA und ist weder umwelt- noch gesundheitsschädlich. Hergestellt wird es in Deutschland.

SnapPap besteht zu mehr als 60% aus Zellulose. Die restlichen Inhaltsstoffe sind Farbpigmente und Latex. Die Zellulose wird aus Bäumen aus nordeuropäischen, nachhaltig bewirtschafteten Wäldern gewonnen. SnapPap hat eine Dicke von 0,55 mm.

Wie SnapPap erklärt, ist das Material reißfest. Zudem lasse es sich ungesäubert verarbeiten, leicht vernähen und die Oberfläche sei abriebfest und bilde keine Fusseln oder Knötchen.

Darüber hinaus gibt es das „SnapPap Plus“. Dies unterscheidet sich durch die Optik und Haptik vom SnapPap. Durch einen maschinellen Prozess wird SnapPap so nachbearbeitet, dass es weicher ist und eine feine Struktur sichtbar wird. Beide Sortimente sind in den fünf Farben weiß, hellgrau, hellbraun, dunkelbraun und schwarz erhältlich.

Das Material kann vielseitig eingesetzt werden. Zum Beispiel dient es für Nähprojekte, wie für Taschen oder Geldbörsen. Doch auch für den Bastelbereich ist es einsetzbar.

Zu kaufen ist das „Papierleder“ bei Snaply. Inspirationen zum Einsatz des Materials gibt es hier.