• PAPACKS® und Keurig Dr Pepper entwickeln kompostierbare Papierflasche als Monomaterial aus nachwachsenden Rohstoffen



    papacks und keurig dr pepper
    © PAPACKS Sales GmbH

    Die Innovation wird das Engagement von Keurig zur Reduzierung des Kunststoffverbrauchs mit einer nachhaltigen Verpackungsalternative unterstützen.

    Keurig Dr Pepper Inc. und der nachhaltige Verpackungshersteller PAPACKS mit Sitz in Köln kündigten kürzlich den Beginn einer Partnerschaft zur Entwicklung einer vollständig recycelbaren und kompostierbaren Papierflasche an.

    “Innovation ist ein entscheidender Faktor, wenn es darum geht, die Bedürfnisse der Verbraucher zu erfüllen, Wachstum voranzutreiben und unser Engagement für Nachhaltigkeit zu fördern”, heißt es in einem Statement von PAPACKS. “An der Verpackungsfront für Getränke haben wir in Zusammenarbeit mit Keurig Dr Pepper mit der Entwicklung der ersten vollständig recycelbaren und kompostierbaren Papierflasche begonnen. Diese Innovation wird die Verpflichtung unterstützen, den Einsatz von Neukunststoff bei Keurig Dr Pepper bis 2025 um 20 % zu reduzieren, was Teil der Plattform Drink Well. Do Good. für unternehmerische Verantwortung ist.”

    Um diese nachhaltige Verpackungsalternative voranzutreiben, geht Keurig Dr Pepper die Partnerschaft mit PAPACKS® ein, einem Verpackungshersteller mit Sitz in Köln, Deutschland. Im Gegensatz zu anderen Getränkeverpackungsalternativen, die PET-Kunststoff auf Pflanzenbasis oder nachhaltig gewonnenen Zellstoff mit Polymerauskleidung verwenden, wird KDP die Technologie von PAPACKS® nutzen, die Fasern und organische Materialien verwendet, um eine 100 % plastikfreie Flasche herzustellen. Das Ziel ist, dass die gesamte Verpackung – einschließlich Flasche, Etikett, Kappe und Verschluss – kompostierbar ist oder zusammen mit anderen Papierprodukten in den meisten Gemeinden der USA bei der Müllabfuhr recycelt werden kann.

    papacks flaschen
    © PAPACKS Sales GmbH

    Der Prototyp der neuen Flasche wird für Ende 2022 erwartet. Geplant ist, die Innovation in ausgewählten Produkten aus dem gesamten Getränke Portfolio von KDP zu testen – von Wasser über Säfte bis hin zu kohlensäurehaltigen Getränken.

    “Unser neuer Prototyp einer Papierflasche ist eines von vielen Projekten, die KDP derzeit durchführt, um Verpackungslösungen zu entwickeln und zu testen, bei denen ein verbessertes Verbrauchererlebnis und eine bessere Regalpräsenz im Vordergrund stehen, während gleichzeitig der Verbrauch von Neuplastik durch das Unternehmen reduziert wird”, so KDP.

    Zu den weiteren Projekten in der Entwicklung gehören:

    • Ein kompostierbarer K-Cup®-Pod für zu Hause
    • Verbesserte Recyclingfähigkeit für verschiedene Verpackungsarten
    • Verbesserte Wiederverwertbarkeit von Trägermaterialien für Mehrweggetränkeverpackungen
    • Vermehrter Einsatz von Recyclingmaterial in allen Getränkeverpackungen und Kaffeemaschinen von KDP

    “Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Keurig Dr Pepper und darauf, unsere sich ergänzenden Fachkenntnisse und Ressourcen zu bündeln, um eine innovative und differenzierte plastikfreie Lösung für Getränke zu schaffen, die die Erwartungen der Verbraucher in Bezug auf Qualität und Komfort erfüllt”, heißt es abschließend von PAPACKS.

    Mehr dazu unter www.keurigdrpepper.com oder www.papacks.com.

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.


    Klicken Sie hier, um vegconomist zu Ihrem Adressbuch hinzuzufügen und sicherzustellen, dass unsere E-Mails Ihren Posteingang erreichen!


    Hilfe: Ich erhalte keine E-Mails von vegconomist

    Invalid email address
  • Interviews

    mehr Interviews