• Tender Food erhält 12 Millionen Dollar für die Entwicklung von pflanzlichem Vollmuskelfleisch



    Tender Food Plant Based Pulled Pork
    Tender Food Plant Based Pulled Pork © Tender Food

    Das von Harvard-Ingenieuren gegründete Startup will neuartige Technologien für ganze Muskelstücke mit fleischiger Textur auf pflanzlicher Basis einführen.

    Tender Food, ein vor etwas mehr als einem Jahr gegründetes Startup-Unternehmen im Bereich der Lebensmitteltechnologie, hat in seiner Seed-Runde 12 Millionen US-Dollar erhalten, um die Produktion seiner innovativen pflanzlichen Fleischprodukte zu steigern.

    Die Runde wurde von Chris Saccas Lowercarbon Capital angeführt, mit Beteiligungen des Pre-Seed-Lead-Investors Rhapsody Venture Partners, der Schauspielerin und bekannten Tierrechtsaktivistin Natalie Portman, Safar Partners, Bread and Butter Ventures, MCJ Collective und dem auf Lebensmitteltechnologie spezialisierten Investor Unovis.

    Alternatives Eiweiß ist eine der am schnellsten wachsenden Kategorien in der Lebensmittel- und Landwirtschaftsbranche, aber eine zentrale Herausforderung für eine breitere Akzeptanz ist es, die Strukturen und Texturen ganzer Muskelstücke von Tieren zu replizieren. Bislang gibt es nur Hackfleisch und Nuggets in dieser Form.

    tender food logo
    © Tender Food

    Die Technologie von Tender, die auf Innovationen von Ingenieuren der Harvard-Universität basiert, ermöglicht die Herstellung von Produkten aus ganzen Muskeln (z. B. Hühnerbrust, Pulled Pork und Steaks), die wie echtes Fleisch aussehen, schmecken und sich auch so anfühlen – mit Anwendungen von pflanzlichem bis hin zu kultiviertem Fleisch. Mit einem neuen, von Harvard lizenzierten Verfahren spinnt Tender pflanzliches Protein in Stränge, die echte Fleischmuskelfasern imitieren. Im Gegensatz zu anderen pflanzlichen Produkten, die verarbeitetes Fleisch wie Würstchen und Burger imitieren, haben die Ergebnisse von Tender eine Textur und Kocheigenschaften, die von tierischem Fleisch nicht zu unterscheiden sind, mit einem hohen Protein-Nährwertprofil, aber ohne Zusatz- oder Füllstoffe.

    Tender, ehemals Boston Meats, hat in Zusammenarbeit mit lokalen Köchen Geschmackstests durchgeführt, bei denen die Esser nicht sicher sein konnten, ob das Pulled Pork in ihrem Sandwich von Pflanzen oder Schweinen stammt. Mit der neuen Finanzierung will Tender die Produktion hochfahren und noch in diesem Jahr seine ersten Produkte auf den Markt bringen.

    “Die rund 6 Milliarden fleischessenden Menschen verursachen etwa 15 % der gesamten Kohlenstoffemissionen”, sagt Chris Sacca, Mitgründer von Lowercarbon Capital. “Um aber alle anderen zu überzeugen, braucht man Steaks und Koteletts aus Pflanzen, die auf dem Grill genauso gut schmecken wie das, was von einem toten Tier abgetrennt wird.”

    “Unser Ziel ist es, Produkte herzustellen, die von geschlachtetem Fleisch nicht zu unterscheiden sind”, sagt Christophe Chantre, CEO und Mitgründer von Tender. “Indem wir die Textur und die Fasern von tierischem Fleisch nachbilden, können wir sicherstellen, dass man unabhängig von der gewünschten Fleischsorte zu einem pflanzlichen Produkt von Tender greift.”

    plant based meat
    © aamulya – stock.adobe.com

    Der einzigartige Ansatz von Tender wird durch Innovationen bei der Herstellung von Materialien und Proteinfasern ermöglicht, die ursprünglich im Harvard-Labor von Kevin Kit Parker, Ph.D., entwickelt wurden. Er ist Tarr Family Professor für Bioengineering und angewandte Physik an der John A. Paulson School of Engineering and Applied Sciences in Harvard und assoziiertes Fakultätsmitglied des Wyss Institute for Biologically Inspired Engineering in Harvard. Die Geschäftsführerin von Tender, Chantre, war vor der Gründung des Unternehmens Postdoc-Forschungsstipendiatin am Wyss-Institut.

    “Die Textur von echtem Fleisch lässt sich mit den derzeitigen alternativen Lösungen zur Texturierung von Fleisch nur sehr schwer imitieren”, so Kevin Kit Parker, der ebenfalls Mitgründer von Tender sowie ehemaliger Gastjuror bei Food Network ist. “Unsere Technologie ist in der Lage, die Architektur und die Mechanik von tierischen Muskeln in einem pflanzlichen Proteinnahrungsmittel nachzubilden und gleichzeitig die ernährungsphysiologischen Ziele des Proteinkonsums zu erfüllen, was die Branche erheblich beeinflussen dürfte.”

    Da die Verbraucher immer mehr pflanzliche Lebensmittel in ihre Ernährung aufnehmen und klimabewusste Entscheidungen im Lebensmittelgeschäft treffen, will Tender alternative Fleischsorten wie Hähnchen, Schweine- und Rindfleisch entwickeln, die die richtige Textur, den richtigen Geschmack und Nährwert zu einem erschwinglichen Preis bieten.

    Weitere Informationen auf www.tenderfood.com.

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.


    Klicken Sie hier, um vegconomist zu Ihrem Adressbuch hinzuzufügen und sicherzustellen, dass unsere E-Mails Ihren Posteingang erreichen!


    Hilfe: Ich erhalte keine E-Mails von vegconomist

    Invalid email address
  • Interviews

    mehr Interviews