Neueröffnung veganer Hotels in Südtirol und der Toskana

Zimmeransicht im veganen Hotel La vimea
© La Vimea

“Aus der Natur und wieder zurück”. Diese Aufgabe haben sich italienische Hoteliers in den neueröffneten, veganen Hotels “i pini” in der Toskana und im “La Vimea” in Südtirol in gänzlicher Art und Weise gestellt. Die Motivation dahinter ist es, eine naturbelassenen Lebensführung für Jedermann zu ermöglichen.

Insbesondere zur Urlaubszeit sehnen sich viele Hotelgäste nach Entspannung und Erholung. Man möchte raus aus dem stressigen Alltag und zurück zur eigenen Kraft kommen. Dabei legen immer mehr Gäste wert darauf, einen gewissen Aspekt von Natur und Natürlichkeit im Urlaub zu erleben.

So, oder so ähnlich, könnte auch der strategische Grundgedanke der Hoteliers gewesen sein, als sie die veganen Hotelanlagen schufen. Ein veganes Hotel, das bedeutet: Vollständiger Verzicht auf tierische Produkte beim Aufbau bzw. Sanierung und bei Versorgung der Hotelgäste. So entstanden die beiden elegant gestalteten Gebäude und die natürliche Inneneinrichtung, die aus einfachen Naturmaterialien insbesondere Holz, gestaltet wurden – Eingebettet in eine wundervolle Landschaft. Das ‘i pini’ beispielsweise, wurde als historische Villa auf vegane Art saniert und neu gestaltet.

Hinter der Promotion der beiden veganen Projekten, die im Sinne der Nachhaltigkeit als innovativ gelten, steckt das Tourismusunternehmen “Green Pearls”. Dieses unterhält eine Holdinggesellschaft, die versucht weltweit alle nachhaltigen bzw. veganen Hotels und Destinationen zu finden, um diese dann in einer globalen Datenquelle zusammenzubringen. Die Idee richtet sich im spezifischen an die vegane Lebensführung der Hotelkunden. Neben Green Pearls sehen auch weitere Reiseveranstalter, wie Trivago oder TUI die Nachfrage nach veganen Hotels in einem positiven Trend.