Naturli: Veganes Hackfleisch wird in der Fleischtheke platziert

Eine Packung Naturli: vegane Hackfleisch-Alternative
© Naturli Foods
Anzeige
Tomami - Natur-pure Würz-Kraft

Der vegane Konkurrenzkampf im Supermarkt ist hart. Die Produkte müssen sich nicht nur gegen den herkömmlichen Fleischhersteller behaupten, sondern tragen auch einen Kampf innerhalb der veganen Branche sowie der Platzierung aus. 

Vegane Gerichte liegen im Trend, wodurch auch die Fleischindustrie die Auswirkungen spürt und mit veganen Alternativen antwortet. Im allgemein versuchen nun viele Unternehmen in den veganen Markt einzutreten, wodurch auch die vegane Auswahl in den Supermärkten wächst.

Der dänische Lebensmittelhersteller “Naturli” stellt sich der Konkurrenz und lässt seine Produkte bewusst im selben Regal platzieren, in dem sich das konventionelle Fleischangebot befindet. Das bedeutet der Kunde findet bei der Suche nach tierischem Hackfleisch, auch die pflanzliche Alternative von Naturli.

Dadurch greift Naturli auch bewusst die Konsumenten auf, die unentschlossen sind. Während Veganer oftmals aus Gewohnheit direkt zu den Regalen mit den pflanzlichen Angeboten gehen, werden andere Konsumenten direkt bei ihrer Produktentscheidung beeinflusst, weil sie zwischen zwei Varianten entscheiden können.

“Als wir mit Dansk Supermarked vereinbarten, dass dieses Produkt nicht in einem Nischenregal in der Ecke ihrer Läden stehen sollte, sondern in der Fleischtheke, änderte es völlig die Perspektive und auch die des Mainstream-Verbrauchers”, sagt CEO Henrik Lund.

Die Strategie scheint zu wirken. In seinem Heimatland Dänemark feiert das Unternehmen schon große Erfolge. Laut Lund müssen sie eine größere Produktionsstätte finden, um überhaupt mit der Nachfrage der Verbraucher Schritt zu halten. Und auch “Beyond Meat” verfolgt eine ähnliche Verkaufsstrategie: Die Supermärkte, die den Beyond Burger führen, können ihn nur listen, wenn sie diesen ebenfalls neben traditionellen Fleischprodukten platzieren.

Aufgrund der positiven Entwicklungen hat Naturli noch größere Ziele und will weiter expandieren. Mit diesen Verkaufsstrategien könnten vegane Alternativen eine noch größere Konkurrenz für die Fleischindustrie werden.

Anzeige
Kennen Sie schon unsere internationale Ausgabe? Hier klicken (Link auf vegconomist.com) vegconomist (nicht veconomist)