New Roots: “Die Milchindustrie ist eine Umweltkatastrophe”

Alice Fauconnet – Co-Gründerin von New Roots und Head of Marketing
© New Roots
Anzeige
Tomami - Natur-pure Würz-Kraft

Das junge schweizer Unternehmen New Roots ist Produzent von 100% veganem, 100% biologischem und handwerklich hergestelltem Käse und Gewinner des Peta Vegan Food Awards 2018 für ihren veganen Ziegenkäse. Die Gründer sind ethisch orientierte Veganer und sie wollen diese ethischen Werte weiter verbreiten und die Botschaft der Tierfreiheit durch ihr Geschäft fördern.

New Roots ist das Projekt von Alice und Freddy, die sich in Südfrankreich trafen und dann gemeinsam erkannten, dass Veganismus “der einzige Weg ist, bedingungslose Gerechtigkeit zu praktizieren”. Als neue Veganer hatten sie zuvor schon tausendmal gehört, dass die Menschen nicht in der Lage wären auf Käse zu verzichten, waren jedoch selbst der festen Überzeugung, dass dieses Bedürfnis nicht über das Leben empfindungsfähiger Tiere gestellt werden darf. Deshalb gründeten sie bald danach New Roots, um eine handwerkliche, leckere und ausbeutungsfreie Alternative zu Käse anzubieten. Alice Fauconnet, Mitbegründerin und Marketingleiterin bei New Roots, sprach nun exklusiv mit Vegnonomist.

Können Sie Ihre Marke vorstellen und erläutern, was die Motivation dahinter war?
New Roots ist ein 2015 gegründetes Schweizer Start-up, das pflanzlichen Käse herstellt. Unsere Mission ist es, eine ethische und nachhaltige Alternative zu klassischem Käse zu bieten, ohne dabei den allgemein beliebten Geschmack zu beeinträchtigen. New Roots-Käse ist alles, was traditioneller Käse ist: fermentiert, gealtert, lecker. Wir arbeiten mit hausgemachter Bio-Cashew-Milch und verwenden dieselben handwerklichen Techniken der Fermentation und Reifung wie bei traditionellen Käsesorten.

Was ist Ihre aktuelle Produktlinie / Portfolio und welche sind die Bestseller?
Bis heute bieten wir eine Auswahl von acht Käsesorten an: drei verschiedene Frischkäse, zwei Ricottakäse, eine Camembertalternative, einen Streichkäse und einen gereiften Käse. Unser Bestseller ist unser Soft White, eine Camembert-Alternative.

Wo ist Ihre Produktlinie verfügbar und haben Sie Pläne, in andere Märkte zu expandieren?
In der Schweiz sind unsere Produkte bundesweit in Bioläden und online in unserem Webshop newroots.store erhältlich. In England sind unsere Produkte in einer Reihe von Bioläden in London und Brighton erhältlich und sie können landesweit im Green Bay Supermarkt online bestellt werden. Und bei alles-vegetarisch, ein Online-Supermarkt mit Sitz in Deutschland, der europaweit versendet. Unser Ziel ist es, den europäischen Markt effektiver abzudecken und wir haben auch darüber diskutiert, nach Übersee zu gehen.

Was unterscheidet New Roots von anderen veganen Käseprodukten und wie unterscheiden Sie sich von den Mitbewerbern?
Was New Roots auszeichnet ist, dass wir Käse nach traditionellen Methoden der Käseherstellung produzieren. Anstatt zu versuchen, die Textur und den Geschmack des Käses durch Verwendung verschiedener Lebensmittelzusatzstoffe wiederherzustellen, produzieren wir unseren Käse, indem wir den traditionellen Fermentations- und Reifungsverfahren folgen, die wir im Herzen der Schweizer Alpen gelernt haben. Wir tun dies alles mit dem klaren Zweck, der Ausbeutung nichtmenschlicher Tiere ein Ende zu setzen, da wir glauben, dass die Begriffe Gerechtigkeit und Freiheit auf jeden Bewohner dieses Planeten unabhängig von seiner Art zutreffen sollten.

Haben Sie neue vegane Produkte, die Sie auf den Markt bringen werden oder in Entwicklung sind?
Wir arbeiten an einer neuen Käselinie, die Mitte November auf den Markt kommen wird.

Was streben Sie als Unternehmen an oder was ist Ihre Mission und wie wollen Sie diese erreichen?
Für uns als Unternehmen ist es wichtig, ständig neue und
innovative Produkte zu entwickeln, ohne dabei die Produktqualität sowie die Geschäftsethik, die Tierrechte, die Umwelt und unser eigenes Wohlbefinden als Team und Unternehmen zu beeinträchtigen. Wir möchten ständig neue Produkte anbieten und unser Vertriebsnetz auf ganz Europa und Übersee ausdehnen.

Warum sollte die Milchindustrie Ihrer Meinung nach den Veganismus stärker beachten?
Ich denke, die Milchindustrie muss sich der Realität stellen, dass diese Industrie unabhängig von Ihren moralischen Standards eine Umweltkatastrophe ist. Wir alle müssen uns bewusst machen, dass die Tierhaltung ein äußerst ineffektives und veraltetes System ist und zusammenarbeiten, um Wege zu finden, um auf ethischere und nachhaltigere Weise weiterzukommen. Veganismus bietet genau das.

Was sind Ihre Pläne für Ende 2018 und fürs Jahr 2019?
Am Ende dieses Jahres wird sich erstmal alles darum drehen, unsere neue Produktlinie vorzustellen und unsere Kunden während der Ferienzeit mit spannenden Angeboten zu beglücken. Das Jahr 2019 wird neue Herausforderungen hinsichtlich Produktentwicklung und Marketingstrategie sowie Optimierung unserer Produktionsprozesse mit sich bringen.

Wo sehen Sie New Roots in den nächsten fünf Jahren?
Wir hoffen, an vorderster Front des pflanzlichen Käses zu stehen und eine ausreichend große Plattform zu haben, um über Themen zu diskutieren, die für uns wichtig sind: Tierrechte, die Zukunft des Planeten und insgesamt ein neues und innovatives Konzept von Geschäftstätigkeit.

Anzeige
Kennen Sie schon unsere internationale Ausgabe? Hier klicken (Link auf vegconomist.com) vegconomist (nicht veconomist)