Vitanu: “Unsere Vitanu-Nudeln sind völlig pflanzlich und somit vegan”

Vitanu Geschäftsführer Piet Niesten
© Vitanu

Konsumenten mit einer Glutenunverträglichkeit (Zöliakie) mussten sich lange Zeit im Alltag einschränken, wenn es um Pasta, Reis und ähnliches geht. Doch immer mehr Unternehmen produzieren glutenfreie Produkte und bedienen diesen immer größer werdenden Markt. Auch das Unternehmen Vitanu bietet glutenfreie und vegane Alternativen an. Den Rohstoff für die Bio-Nudeln und -Reis bezieht das Unternehmen dabei aus der Konjak-Wurzel. Wir wollten mehr über Vitanu, die Konjakwurzel und den Lebensmittelmarkt erfahren. Im Interview mit Geschäftsführer Piet Niesten.

Wie ist die aktuelle Situation bei Ihnen im Unternehmen? 
Wir richten uns mit Vitanu an den Fachhandel in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Im Fachhandel (Biomärkte und Reformhäuser) sind wir mit unseren Konjak-Nudeln eine der größten Marken. Wir sind erhältlich in mehr als 1.000 Geschäften, u.a. bei denn’s Biomärkten, VITALIA Reformhaus, Reformhaus Bacher, basic Biomärkte und Vita Nova Reformhäuser.

Was genau macht Vitanu und was ist die Konjakwurzel?
Schon seit Jahrhunderten werden in China, Japan und Südostasien Nudeln aus dem pflanzlichen Ballaststoff Glucomannan hergestellt, beispielsweise in Form von Shirataki-Nudeln. Seit 2014 finden Produkte aus dieser Faser unter der Marke Vitanu den Weg auch auf den deutschen Markt.

Die biologisch angebauten Konjakpflanzen, die für die Herstellung von Vitanu verwendet werden, wachsen in den Hochgebirgen von China. Die Fasern werden aus der Wurzel der Konjakpflanze gewonnen und zunächst zu Konjakmehl zermahlen. Anschließend werden dem Mehl Wasser und Haferfasern zugefügt. Danach wird der Teig mit Hilfe einer Schablone in die richtige Form für die gewünschte Variante (Spaghetti, Noodles, Tagliatelle oder Reis) geschnitten.

Vitanu Bio-Konjak-Nudeln und -Reis stellen eine hervorragende Alternative für Veganer, Menschen mit Übergewicht, zu hohen Blutcholesterinwerten, Diabetes oder Zöliakie dar. Zum einen enthalten sie nur neun bzw. sieben kcal pro 100 g zum anderen sind sie vollkommen frei von Fett, Zucker und Gluten.

Welche Vorteile haben Vitanu-Nudeln gegenüber herkömmlicher Pasta?
Mit nur neun bzw. sieben kcal pro 100 g sind die Vitanu-Produkte ausgesprochen leicht. Ein 200 g Beutel Vitanu-Nudeln oder Vitanu-Reis enthält lediglich 18 bzw. 14 kcal. Eine 200 g Portion herkömmlicher gekochter Nudeln enthält hingegen etwa das Zwanzigfache. Es gibt viele Nudelmarken, die Ei enthalten. Unsere Vitanu-Nudeln sind aber völlig pflanzlich und somit vegan.

Ihre Nudeln sind für Veganer geeignet. Sind Veganer eine wichtige Zielgruppe für Sie?
Ja, sicher! Viel mehr Menschen wollen sich vegan ernähren und es gibt noch immer viele Nudel-Marken die Ei enthalten. Unsere biologischen Konjak-Nudeln sind hingegen rein pflanzlich. Zusammen mit den Geschäften und Großhändlern, mit denen wir zusammen arbeiten, versuchen wir die Tatsache, dass die Vitanu Konjak-Nudeln vegan sind, immer mehr in den Mittelpunkt zu stellen.

Wie schätzen Sie die Entwicklungen des Lebensmittelmarktes in Bezug auf vegane Produkte ein?
Wir bei Vitanu denken, dass die Themen “Vegan” und “Bio” in den kommenden Jahren an Bedeutsamkeit noch weiter zunehmen werden. Viele Menschen werden sich mehr und mehr der Auswirkungen ihres Verhaltens auf den Zustand des Planeten bewusst. Es wird auch viele Menschen geben, die ihren Konsum nicht komplett auf vegane oder biologische Ernährung umstellen, jedoch trotzdem bewusster darauf achten. Das sorgt insgesamt dafür, dass auf dem Lebensmittelmarkt immer mehr vegane Produkte angeboten werden.

Sie bieten derzeit Nudeln und Reis an, gibt es weitere spannende Entwicklungen, die wir in 2018/2019 von Ihnen erwarten können?
Voraussichtlich wird es 2019 noch neue Nudel-Varianten geben, wie z.B. Lasagne oder auch reines Konjakmehl als Pulver. Wann es soweit sein wird, können wir aber noch nicht genau sagen.

Wo sehen Sie Ihr Unternehmen in fünf Jahren?
Bis jetzt sind wir mit Vitanu in drei Ländern, in Deutschland, Österreich und der Schweiz und in ca. 1.000 Geschäften vertreten. Wir hoffen natürlich, dass sich innerhalb der nächsten fünf Jahren noch mehr Menschen bewusst und gesund ernähren wollen und dabei Vitanu Produkte in ihren Ernährungsplan mit einbauen.

Je mehr Menschen von den gesunden Eigenschaften der Vitanu-Produkte profitieren wollen, desto mehr Möglichkeiten haben wir, unsere Präsenz auf dem Markt auszubauen. Dadurch können wir noch mehr Menschen erreichen und vielleicht davon überzeugen, ihre Konsumentscheidungen zu überdenken.

Weiterhin wäre es schön, wenn wir in den kommenden Jahren unsere Marke Vitanu in mehr Länder ausweiten könnten. Dafür suchen wir aktuell gute Distributionspartner.