• Veganz Group AG gewinnt Brandenburg Kapital als weiteren Investor in vorbörslichem Private Placement



    © Veganz Group AG
    Veganz schließt eine Eigenkapitalrunde von 11 Millionen Euro ab und wird damit mit dem Aufbau der Produktion starten

    Die Veganz Group AG – Deutschlands innovativste Food Brand 2021 (Quelle: YouGov/Handelsblatt) – meldet heute den erfolgreichen Abschluss der zweiten Tranche ihrer Eigenkapitalerhöhung. So konnte das Unternehmen mit einer der führenden Marken für pflanzliche Lebensmittel in Deutschland auch im Rahmen ihrer zweiten Tranche mit Brandenburg Kapital einen weiteren namhaften Investor an Bord holen.

    Bereits im Rahmen der ersten Tranche des pre IPO private Placements konnte die Veganz Group AG im Juli 2021 wichtige Investoren überzeugen. Neben dem prämierten Fonds Paladin One als Lead Investor, beteiligten sich die Firma Develey Holding sowie mehrere Privatinvestoren, darunter Marcel Maschmeyer und Michael Durach an der Veganz Group AG.

    Mit Brandenburg Kapital gehört nunmehr die führende Venture-Capital-Gesellschaft in der Region Brandenburg zu den Veganz-Investoren. Als eines der wenigen unabhängigen veganen Unternehmen in Deutschland mit einem einzigartigen veganen Vollsortiment und der Auszeichnung zur Innovativsten Foodmarke 2021, werden die neuen Finanzmittel unter anderem in eine moderne zweite Produktionsstätte fließen. Hier werden zukünftig auf über 9.000 qm Produktionsfläche neben pflanzlichen Alternativen zu klassischen Molkereiprodukten, wie Blauschimmelkäse und Camembert, vegane Fleisch- und Fischalternativen produziert.

    veganz
    © Veganz Group AG / Bernd Westphal

    Allein mit der Herstellung pflanzlicher Handelsgüter können dank der neuen „Veganz Food Factory” 17 Millionen Tonnen CO2 im Jahr 2024 eingespart werden. Doch nicht nur das: In den Kategorien Fischalternativen und Weichkäsealternativen gehört Veganz bereits heute zu den Top fünf Marken in der Nielsen Kategorie Veggie. Das zeigt sich nicht zuletzt am Umsatz. Allein im Bereich der veganen Käsealternativen konnte Veganz in der ersten Hälfte des Jahres 2021 (Stand: Juni 2021) seinen Umsatz um mehr als 275 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum steigern.

    Mit einer anhaltend positiven Geschäftsentwicklung – per Ende Juli wuchs der Kundenumsatz der Veganz Group AG im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 22 Prozent – einer soliden Finanzierung und einem guten Kapitalmarktumfeld, plant die Veganz Group AG einen Börsengang innerhalb der nächsten zwölf Monate, um sich eine weitere Option zur Finanzierung der enormen Wachstumschancen für die Zukunft zu eröffnen.

    Jan Bredack, Vorstandsvorsitzender der Veganz Group AG, sagt: „Wir sind unglaublich stolz, dass wir mit der Brandenburg Kapital, Tochter von Brandenburgs Förderbank ILB, nicht nur einen Kapitalgeber, sondern vor allem einen strategischen Sparringspartner an der Seite haben, der uns beim Aufbau unserer zweiten Produktionsstätte vor den Toren Berlins unterstützt. Wir errichten an der Autobahn A10 Berliner Ring in Werder/Havel aktuell Europas größte Produktionsstätte für rein pflanzliche Produkte.”

    Dr. Torsten Fiegler, Investment Manager bei Brandenburg Kapital, ergänzt: „Die eigene Produktion bei Veganz und die damit verbundene Wertschöpfungstiefe wird nachhaltiges Knowhow binden und Wettbewerbsvorteile generieren. Auch viele Flexitarier erhalten dadurch qualitativ hochwertige Angebote, ihre Ernährung nachhaltig zu verändern.”

     

  • Top Themen





    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address