Markt & Trends

Globale Algenindustrie verzeichnet starkes Wachstum

algenindustrie-algen-seegras
© divedog – stock.adobe

Ein neuer Bericht von Phyconomy zeigt, dass sich auch außerhalb Asiens eine lukrative Algenindustrie entwickelt, die von Investoren wahrgenommen wird

Dem Bericht von Phyconomy zufolge verdoppelte sich im Jahr 2021 die Zahl der Investitionen in der globalen Algenindustrie von 17 auf 34 und die Investitionssumme stieg um 36 % auf 168 Mio. USD. Obwohl diese Zahlen im Vergleich zu den Investitionen in die Aquakulturbranche gering sind, ist der Aufwärtstrend eindeutig. Die Zahl der Seed-Runden stieg von 12 auf 20 und die Zahl der Serie A oder B Runden stieg von 1 auf 9, was zeigt, dass die Algenindustrie zunehmend mehr Bedeutung generiert. 

Zu den Start-ups, die 2021 die größten Finanzierungsrunden abschlossen, gehörten die norwegische Bioraffinerie Alginor (33 Mio. USD) und das australische Unternehmen Sea Forest (26 Mio. USD), das sich mit Methanemissionen aus der Viehzucht befasst. Die Top Five wurden von New Wave Foods (18 Mio. USD – pflanzliche Shrimps), Ocean’s Halo (16 Mio. USD – Meeresalgen-Snacks) und Notpla (13,5 Mio. USD – Biokunststoffe) abgerundet.

Algen in strahlend blauem Wasser. Die Sonne scheint von oben ins Meer hinein
© Richard Carey – stock.adobe.com

Weitere Highlights des Berichts über die Algenindustrie:

  • Während traditionelle Risikokapitalfirmen beginnen, Algen als Marktchance zu entdecken, sind Impact-Investoren in diesem Bereich immer noch überrepräsentiert.
  • Europa hat das dynamischste Algen-Startup-Ökosystem, aber nordamerikanische Start-ups finden es einfacher, Kapital anzuziehen.
  • Die Zahl der neuen Algen-Startups ist in den letzten zwei Jahren um 50 % gestiegen.
  • Der mittlere Teil der Wertschöpfungskette ist immer noch unterversorgt: In den Bereichen Verarbeitung und Vertrieb fehlt es an Innovatoren und Unternehmern.

Als Kulturpflanze, die weder Land noch Süßwasser oder Dünger benötigt, sondern stattdessen CO₂ und überschüssige Nährstoffe aus dem Meer aufnimmt, gelten Algen als die Biomasse der Zukunft, die in den Bereichen Lebensmittel, Futtermittel, Arzneimittel, Textilien, Körperpflege, Bodengesundheit, Bauwesen, Verpackung, Energie, Kohlenstoffbindung und Bioremediation eingesetzt werden kann.

“Meeresalgen sind ein wichtiger Bestandteil des Ökosystems der Erde und haben das Potenzial, ein leistungsfähiges Instrument zur Absorption von Kohlendioxidemissionen und zur Verlangsamung der Erwärmung zu sein”, sagte Frances Wang, Programmmanagerin für Kohlendioxidbeseitigung bei der ClimateWorks Foundation, die den Bericht unterstützt hat.

Mehr zum Bericht unter www.phyconomy.net.

Teilen

Newsletter

Entscheidendes für Entscheider: Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft per E-Mail!

Kostenlos Abonnieren!