ALEHOOP

© ALEHOOP

Proteine

Europäisches Projekt gewinnt mit Bioraffinerien Proteine aus Algen und Hülsenfruchtnebenprodukten

ALEHOOP, ein von Sustainable Bio-Based Europe finanziertes europäisches Projekt, hat erfolgreich Bioraffinerien im Pilotmaßstab getestet, um nachhaltige Proteine aus Makroalgen (Meeresalgen) und Nebenprodukten von Hülsenfrüchten zu gewinnen. Die gewonnenen Proteine könnten für die Herstellung hochwertiger Lebens- und Futtermittel verwendet werden, darunter Fleischalternativen, Snacks und Sportgetränke. Im Rahmen des Projekts wurden zahlreiche Sicherheitstests durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Proteine alle behördlichen Anforderungen und Markthindernisse erfüllen. Nachhaltige Proteinquelle ohne Landverbrauch Meeresalgen sind …

mehr

© wunderfish GmbH

Food & Beverage

Berliner Startup BettaF!sh kündigt Teilnahme am innovativen Forschungsprojekt FunSea an

Neuartige Lebensmittelprodukte aus Meeresalgen sollen die Lebensmittelindustrie nachhaltiger gestalten. Das Berliner Startup BettaF!sh gibt seine Teilnahme am FunSea-Projekt bekannt – einer EU-weiten Forschungsinitiative zur Verbesserung der Nährwertqualität und Sicherheit von kultivierten braunen und grünen Meeresalgen. Dieses Forschungsprojekt zielt darauf ab, innerhalb von drei Jahren nachhaltige Lebensmittelprodukte durch den Einsatz modernster Verarbeitungstechnologien und die Nutzung von Restbiomasse aus der biomarinen Industrie zu entwickeln. Damit soll ein nachhaltiger Einfluss auf die gesamte …

mehr

Koralo-new-fish

Microalgae / mycelium fish fillet © Koralo

Studien & Zahlen

Können Lebensmittel auf Mikroalgenbasis zum Trend werden? Neue Studie zeigt steigendes Interesse seitens der Verbraucher auf

Obwohl Mikroalgen eine vielversprechende alternative Proteinquelle mit einem ausgezeichneten Aminosäureprofil, mehrfach ungesättigten Fettsäuren, Vitaminen und potenziellen Nachhaltigkeitsvorteilen, wie z. B. einer geringeren Landnutzung, darstellen, ist es noch ungewiss, ob die Verbraucher sie breiter Masse annehmen werden. Untersuchungen zur Akzeptanz von Mikroalgen gibt es erst seit kurzem, wobei die meisten dieser Studien bisher aus Europa stammen, wo der Verbrauch von Mikroalgen relativ gering ist. Dr. Bianca Wassmann und ihr Team vom …

mehr

this hähnchenalternative

© THIS

Fleisch- und Fischalternativen

THIS bringt Hähnchenschenkel auf pflanzlicher Basis mit Seetang-Haut auf den Markt

Die britische Pflanzenfleischmarke THIS hat die nach eigenen Angaben ersten pflanzlichen Hähnchenschenkel in UK auf den Markt gebracht. Das neue Produkt wird ab dem 13. Mai in Tesco-Filialen in ganz Großbritannien erhältlich sein. Die als „hyperrealistisch“ beschriebenen pflanzlichen Schenkel kombinieren drei zum Patent angemeldete Technologien, um die komplexe dreidimensionale Struktur von Fleisch nachzubilden. Die Extrusionstechnologie verleiht Soja- und Favabohnenproteinen eine faserige, fleischähnliche Textur, Fett auf Olivenölbasis sorgt für Saftigkeit und …

mehr

© Edonia

Investitionen & Akquisitionen

Edonia erhält 2 Millionen Euro für seine pflanzlichen Zutaten aus Mikroalgen

Edonia, ein französisches Startup-Unternehmen, das das Potenzial von Mikroalgen zur Herstellung von Proteinzutaten für pflanzliche Lebensmittel erschließt, hat in einer Pre-Seed-Finanzierungsrunde unter der Leitung von Asterion Ventures, Frankreichs führendem Impact Seed Fund und mit Beteiligung von Bpifrance 2 Millionen Euro erhalten. Mit dem neuen Kapital wird das in Paris ansässige Startup seine technischen und geschäftlichen Teams erweitern und in die Scale-up-Phase übergehen. Darüber hinaus wird es sein erstes Produkt auf …

mehr

Sea_Believe-seaweed

© Sea&Believe

Investitionen & Akquisitionen

Irland kündigt eine 9 Millionen € Finanzierungsinitiative zur Entwicklung einer inselweiten Bioökonomie an

Die Minister aus Nordirland und der Republik Irland haben eine 9 Millionen Euro Förderung von Innovationen und Lösungen im Bereich der Bioökonomie angekündigt. Die Initiative trägt den Namen ‚Shared Island Bioeconomy Demonstration Initiative‘ und steht Antragstellern auf der gesamten irischen Insel zur Verfügung. Definiert wird die Bioökonomie als Sektoren, die biologische Ressourcen vom Land und aus dem Meer erhalten, nutzen, verarbeiten, verteilen oder verbrauchen, einschließlich Landwirtschaft, Gartenbau, Forstwirtschaft, Lebensmittelverarbeitung, Bauwesen, …

mehr

© UMARO Foods

Investitionen & Akquisitionen

Umaro Foods sammelt weitere 3,8 Millionen Dollar für seine algenbasierten Fleischalternativen ein

Das in Berkeley, Kalifornien, ansässige Unternehmen Umaro Foods, das Speck aus einem firmeneigenen, pflanzlichen Algen-Protein herstellt, gibt eine Kapitalerhöhung in Höhe von 3,8 Millionen Dollar bekannt, nachdem der Umsatz um das Sechsfache gestiegen ist. Mit der Finanzierung – einer Kombination aus Eigenkapital und Zuschüssen – will Umaro sein innovatives, patentiertes Produkt in den Einzelhandel einführen und seine Technologieplattform für Meeresalgen erweitern. Die Finanzierungsrunde wurde von AgFunder geleitet, mit Beteiligung von …

mehr

Gruppe Menschen, die Schach spielt

© FrieslandCampina Ingredients

Ingredients

FrieslandCampina Ingredients stellt ein Omega-3-Pulver auf Algenbasis für vegane Molkereiprodukte vor

FrieslandCampina Ingredients, die Ingredienzen-Sparte der niederländischen Molkereigenossenschaft FrieslandCampina, kündigt die Einführung von Biotis DHA Flex Powder an, einer Reihe von mikroverkapselten Ingredienzen auf Algenbasis.  FrieslandCampina Ingredients sagt, dass seine neuen algenbasierten Produkte Marken dabei helfen werden, hochwertige Lebensmittel, Getränke und Nahrungsergänzungsmittel herzustellen, die die vielfältigen gesundheitlichen Vorteile von Omega-3 bieten und gleichzeitig den Ernährungspräferenzen und Erwartungen der Verbraucher entsprechen. Nach Angaben des Unternehmens sind sich 53 % der Europäer und …

mehr

© PGS - stock.adobe.com

Studien & Zahlen

Wissenschaftler verwenden Blaualgen als Ersatzmutter für „fleischähnliche“ Proteine

Obwohl viele pflanzliche Produkte geschmacklich bereits überzeugen, fehlt es ihnen oft an der richtigen Textur und dem richtigen Mundgefühl. Wissenschaftler der Universität Kopenhagen haben jetzt einen neuen Ansatz zur Herstellung von pflanzlichen Proteinen vorgestellt, mit dem die Textur von Alternativprodukten verbessert werden kann. Die Forschung im Bereich der Alternativprodukte, insbesondere im Segment der pflanzlichen und nachhaltigen Lebensmittel, macht immer weitere Fortschritte. Ein aktuelles Beispiel ist die Arbeit der Universität Kopenhagen …

mehr

© Natural Resources Institute

Kultiviertes Fleisch, Zellkultur- & Biotechnologie

Britisches Projekt entwickelt nachhaltiges Mikroalgenprotein mit verbessertem Geschmack

Das britische Natural Resources Institute (NRI) arbeitet mit dem Imperial College London (ICL) und dem Biotech-Startup Arborea zusammen, um eine Technologie zu entwickeln, mit der nachhaltige Mikroalgenproteine mit einem verbesserten Geschmacksprofil hergestellt werden können. Algen haben in den letzten Jahren als äußerst nachhaltige Proteinquelle großes Interesse geweckt. Die derzeitigen Methoden zur Proteinextraktion sind jedoch häufig noch ineffizient, teuer und erzeugen ein Endprodukt mit unerwünschten Aromen. Das NRI wird daran arbeiten, …

mehr

© Viktor Strasse

Investitionen & Akquisitionen

Berlin: Pacifico Biolabs sichert sich 3,3 Millionen Dollar für Fisch- und Meeresfrucht-Alternativen

Das in Berlin ansässige Biotech-Startup Pacifico Biolabs verlässt mit der Bekanntgabe einer überzeichneten Pre-Seed-Runde in Höhe von 3,3 Millionen US-Dollar den Stealth-Modus. Mit dem frischen Kapital will das Startup sein „einzigartiges“ Biomasse-Fermentationsverfahren verbessern und weiter skalieren, um auf Myzel basierende Vollkornalternativen herzustellen, angefangen bei Meeresfrüchten. Darüber hinaus wird das Unternehmen sein Team um Schlüsselpositionen wie einen CTO erweitern. Die Finanzierungsrunde wurde von Simon Capital und FoodLabs angeführt und von Exceptional …

mehr

© Vydl

Investitionen & Akquisitionen

Erfolgreiche Seedrunde: Vyld sichert mit regenerativem Finanzierungsmodell siebenstelligen Betrag

Das Berliner Startup Vyld setzt mit Future Profit Partnership Agreement (FPPA) auf ein innovatives Finanzierungsinstrument und erhält zusätzlich einen Zuschlag für Förderung von BMBF und EU. Vyld entwickelt nicht nur erfolgreich regenerative Produkte, sondern auch ein ebensolches Finanzierungsmodell: Seine Seedrunde schließt das profit-for-purpose Unternehmen mit einer siebenstelligen Summe ab. Dabei setzen die Gründer neben Förderungen des Bundes und der EU auf ihr eigens entwickeltes nachhaltiges Finanzierungsinstrument Future Profit Partnership Agreement …

mehr

Food & Beverage

Arang präsentiert traditionelle koreanische Cuisine mit Algen

Die koreanische Küche wird nach Angaben von Arang in Deutschland immer bekannter und beliebter. Die koreanische Küche in die deutschen Haushalte zu bringen, das ist die Mission von Arang Gründerin und Inhaberin Sung-Hee Kim, eine in Deutschland geborene Koreanerin. Als Mutter von zwei Kindern weiß Sung-Hee, dass es im Alltag schnell gehen muss, ohne dabei auf eine abwechslungsreiche und gesunde Ernährung zu verzichten. Wakame-Algen als traditionelles Superfood Die traditionelle Seetangsuppe …

mehr

© iloli - stock.adobe.com

Investitionen & Akquisitionen

Biotech-Startup Quazy Foods kündigt Pre-Seed-Finanzierungsrunde an

Das deutsche Startup-Unternehmen entwickelt seine eigenen Mikroalgenstämme, die das Potenzial der Mikroorganismen als nachhaltige Lebensmittelzutat freisetzen sollen. Quazy Foods, ein in Berlin ansässiges Biotech-Startup, hat eine Pre-Seed-Finanzierungsrunde in Höhe von mehr als 800.000 Euro angekündigt, um das Potenzial von Mikroalgen als nachhaltige Lebensmittelzutat zu erschließen. An der Finanzierungsrunde beteiligt waren ProVeg International als Nichtregierungsorganisation, die Accelerator-Programme zur Unterstützung von Startups durchführt, die den Wandel des Lebensmittelsystems vorantreiben, Antler, einer der …

mehr

logo algenesis

© ALGENESIS

Materialalternativen

Algenesis sammelt 5 Millionen Dollar, um die Produktion seiner biobasierten PU-Alternative zu skalieren

Die Algenesis Corporation, ein Spezialist für pflanzenbasierte Materialalternativen, erhält Finanzierungsgelder in Höhe von 5 Mio. US-Dollar. Algenesis ist ein Pionier in der Entwicklung biobasierter Kunststoffe, die in Bezug auf Kosten und Funktionalität mit erdölbasierten Materialien konkurrieren können. Die patentierte Soleic®-Technologie von Algenesis ist das weltweit erste erneuerbare, hochleistungsfähige, vollständig biologisch abbaubare und kompostierbare Bio-Polyurethan (bioPU), das aus Pflanzen und Algen hergestellt wird. Heutzutage werden jährlich 25 Millionen Tonnen Polyurethan (PU) …

mehr