Bayerisches Unternehmen gewinnt mit veganen “Burning Pain Chips” amerikanische Scovie Awards

Scovie_Slider_1920x1920
© Puszta Peppers GmbH

Das in Oberbayern ansässige Unternehmen Puszta Peppers konnte sich bei den diesjährigen amerikanischen Scovie Awards den ersten und zweiten Platz sichern. Das Unternehmen wurde für seine veganen “Burning Pain Chips” in den Sorten “Habanero” und “Jalapeño” mit dem Weltmeistertitel für die leckersten Chili-Chips ausgezeichnet.

Erster und zweiter Platz beim “Oscar” der Fiery-Foods-Industrie

Die extra scharfe Sorte „Habanero“ mit einem Schärfegrad von 200.000 Scoville ist der offizielle Gewinner für 2019 in der Kategorie Chips der amerikanischen Scovie Awards, die alljährlich die besten unter den scharfen Lebensmitteln auszeichnen. Auch die zweite Variante „Jalapeño“ mit 8.000 Scoville überzeugte die Jury und belegt Platz Zwei.

Das Besondere an den Chips in Sachen Geschmack sei vor allem die Raffinesse der Schärfe, da sie nicht einfach „nur“ extrem scharf seien, sondern die Jury aufgrund des Zusammenspiels von Schärfe und Geschmack überzeugten.

Traditioneller Chili-Anbau in der Puszta, Verarbeitung in Oberbayern

Der Familienbetrieb aus der Nähe von Rosenheim ist auf geräuchertes Chili- und Paprikapulver spezialisiert und legt beim Anbau und der Verarbeitung seiner Chilischoten großen Wert auf höchste Qualität. „Wir bauen zahlreiche Sorten der roten Früchte eigenhändig auf unseren Plantagen in der ungarischen Puszta an. Die reifen Chilis ernten, halbieren und kontrollieren wir ebenfalls von Hand, um unseren Qualitätsansprüchen gerecht zu werden“, berichtet Tobias Arlt, Geschäftsführer Puszta Peppers.

Anschließend werden die Chilis in Oberbayern getrocknet und geschnitten und durch das Räuchern mit unbehandelten, selbst hergestellten Räucherzutaten veredelt. Puszta Peppers verzichtet dabei bewusst auf Zusätze wie künstliche Räucheraromen, Gewürzextrakte und Zucker, um den natürlichen Geschmack der krossen Kartoffelchips zu erhalten. Für ihre Chips werden Kartoffeln von heimischen Feldern in Norddeutschland im Kessel geröstet; die scharfe Veredelung erfolgt in der Produktionsstätte in Prutting.

Die extrem scharfen und für Veganer geeigneten Chips Burning Pain „Habanero” und „Jalapeño” sind im 80-Gramm-Beutel erhältlich, die mit Warnhinweisen zu ihrer Schärfe und dem richtigen Umgang versehen sind. Die sortenreine Verpackungseinheit, bestückt mit 16 Tüten, ist für den Aufbau am Point of Sale geeignet, Verkostungsaktionen können individuell angefragt werden. Der UVP liegt bei 2,49 Euro.

Anzeige
Veggieworld (in 18 Städten weltweit)- Jetzt Standfläche sichern und Veggie-Zielgruppen besser erreichen.