Neues Kapital für Startup Spoontainable

Spoontainable Gründerinnen Amelie Vermeer und Julia Piechotta © Spoontaible

Das Heidelberger Startup Spoontainable hat sich durch die Covid-19 Krise gekämpft und kann nun mit Erleichterung in die Zukunft blicken. Trotz der schwachen wirtschaftlichen Marktentwicklung in den vergangenen Monaten, wird das Startup nun von der v.Wedel GmbH und FEP Frankfurt EquityPartner GmbH finanziell unterstützt.

Amelie Vermeer und Julia Piechotta blicken optimistisch in die Zukunft und freuen sich auf die Zusammenarbeit: „Mit der v.Wedel GmbH und FEP Frankfurt EquityPartner GmbH haben wir starke Partner und ein großes Netzwerk gewonnen, was uns in der Wachstumsstrategie unseres Startups voranbringt. Gemeinsam können wir unser Portfolio und unsere internen Strukturen weiter ausbauen und uns auf das bevorstehende Single-Use-Plastik Verbot vorbereiten.”

Foto: Spoontainable

Gemeinsam gegen Single-Use-Plastik

Das Geld fließt nicht nur in den Personalausbau, sondern auch in die Portfolioentwicklung. So wollen die Gründerinnen Amelie Vermeer und Julia Piechotta ein breites Portfolio an Plastikalternativen für die Gastronomie anbieten. Bisher bietet Spoontainable essbare Löffel aus organischen Reststoffen wie Kakaoschalen an, bereits im Frühjahr 2021 sollen weitere Produkte für den To-Go Verzehr gelauncht werden. Der Fokus liegt dabei auf dem Upcyling von Reststoffen, um eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft zu gewährleisten.

Auf der Webseite www.spoontainable.com haben Interessierte die Möglichkeit, sich über Kooperationspartner zu informieren, die bereits die essbaren Löffel von Spoontainable nutzen. Bestellungen können über den Online Shop www.spoontainable.shop getätigt werden.