Erfolgreicher Markteintritt: Spoontainable verkauft circa 1 Million plastikfreie Löffel in 2019

spoontainable löffel
© Spoontainable UG

Das Stuttgarter Startup Spoontainable verzeichnet einen erfolgreichen Markteintritt in 2019 und feiert den Verkauf von knapp 1 Million essbarer Löffel. Das mehrfach ausgezeichnete Produkt besteht aus Nahrungsfasern der Lebensmittelindustrie, die als Restestoffe nicht weiter verwendet werden. Die wertvollen Reststoffe wandeln die Gründerinnen Amelie Vermeer, Julia Piechotta und Anja Wildermuth zu essbaren Eislöffeln um. Eine nachhaltige Plastikalternative, die nicht nur essbar ist, sondern auch auf einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft basiert.

„Wir möchten das gastronomische Angebot durch unsere plastikfreien und nachhaltigen Löffel erweitern und so einen Beitrag zu einer nachhaltigen Welt leisten“, heisst es in einem Statement vom Unternehmen.

Spoontainable_Amelie_Anja_Julia
Die Gründerinnen Amelie Vermeer, Julia Piechotta und Anja Wildermuth © Spoontainable

Was passiert in 2020?

Aufgrund des erfolgreichen Markteintritts und der vielen Preisauszeichnungen, weitet Spoontainable das Sortiment aus und wird im neuen Jahr eine zweite Geschmacksrichtung auf den Markt bringen: den “Spoonie classic”. Basis hierfür sind Haferfasern, die als regionales Produkt ebenfalls als Reststoff anfallen. Auch eine zweite Größe soll es für den Spoonie classic geben. Spoontainable hat insgesamt zwei neue Produkte entwickelt und möchte als nachhaltigstes Startup Deutschlands in 2020 national und flächendeckend verfügbar sein.

Wie erhalten Sie den nachhaltigen Eislöffel?

Über ein Kontaktformular kann man weitere Informationen und eine Preisübersicht anfordern. Außerdem erstellt Spoontainable individuelle Angebote für Händler oder Interessenten. Des Weiteren findet man auf der Homepage eine Karte mit Eisdielen, die den Spoonie anbieten. Auf der Facebookseite werden Veranstaltungen und Messen genannt, auf welchen das Startup vertreten sein wird.

Anzeige
Veggieworld (in 18 Städten weltweit)- Jetzt Standfläche sichern und Veggie-Zielgruppen besser erreichen.