Start-up Mia & Ben investiert konsequent in Forschung und künstliche Intelligenz

© Mia & Ben Organic

Mia & Ben, die innovative Marke für vegane Super-Snacks für Babys und Kleinkinder, wurde erst im Juni von Startups.co.uk als eines der Top 100 Start-ups für das Jahr 2020 in UK bewertet. Schon bald kommen die neuartigen Snacks auch nach Deutschland. Um nachhaltig erfolgreich zu sein, investiert das junge Start-up mehr als 50 Prozent der finanziellen Ressourcen in wissenschaftliche Forschung.

Mit dieser Strategie stehen langfristige Ziele vor kurzfristigen Umsatzzielen: Die Ernährungswelt für die Kleinsten nachhaltiger zu machen. Diese Herausforderung ist durchaus anspruchsvoll, wenn man bedenkt, dass etwa 9 von 10 Start-ups scheitern. Ein Grund hierfür ist nicht selten eine unpassende Strategie im Umgang mit den vorhandenen finanziellen Ressourcen. Für Mia & Ben ist die Basis des Erfolgs ein Vorsprung an besonderer Produktqualität gegenüber vergleichbaren Angeboten der Wettbewerber. Um diesen Vorsprung zu sichern und stetig auszubauen, setzt Mia & Ben auf eine professionelle Wissenschaftsabteilung, die in den Laboren der Technischen Universität Berlin arbeitet.

© Mia & Ben Organic

Mia & Ben-Wissenschaftler Dr. Daniel Sieh sagt: „Viele chemische, physikalische und biologische Zusammenhänge sind zu komplex, um sie in Lebensmitteln mit hinreichender Genauigkeit mit einfachen Formeln zu berechnen. Künstliche Intelligenz kann Zusammenhänge herstellen, ohne zu verstehen, warum sie bestehen und damit wertvolle Parameter berechenbar machen. Bei Mia & Ben verwenden wir Modelle des Machine Learning, welche beispielsweise in der Lage sind, unsere im Labor gemessenen Daten zu interpretieren, daraus Muster zu erkennen und somit Vorhersagen zu ermöglichen.“

Zusätzlich gibt es einen kontinuierlichen Austausch mit Forschern aus der ganzen Welt: Lebensmitteltechnologen, Ernährungswissenschaftlern oder auch Chemikern und Biochemikern. Mia & Ben kooperiert außerdem mit Ingenieuren, Verfahrenstechnikern und Datenwissenschaftlern. Durch dieses Netzwerk aus renommiertesten Experten und Universitäten können auf Nachhaltigkeit orientierte Qualitätsstandards erreicht werden, die weit über die marktüblichen Grenzen hinausgehen.

Mia & Ben hat in einer Finanzierungsrunde im Juni 2,8 Mio. Euro vom Impact-Investor Blue Horizon Ventures erhalten und nimmt aktuell am Programm “German Accelerator Programme – South East Asia” teil. Dieses Programm wird u. a. gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und gilt als eines der weltweit führenden Innovationszentren; insbesondere für schnell wachsende sowie international orientierte Firmen. German Accelerator ist deshalb auch global vertreten, mit Standorten in beispielsweise San Francisco, New York, Boston und Singapur.