• California Walnut Commission startet „Plant-based Cooking“-Initiative mit Heiko Antoniewicz



    heiko_antoniewicz_rezepte-kalifornische-walnuss-walnüsse
    Heiko Antoniewicz (© California Walnut Commission)

    Kreative Impulse für die Gastronomie mit wegweisenden pflanzenbasierten Walnuss-Rezepturen von Heiko Antoniewicz.

    Pflanzenbasierte Ernährung liegt im Trend, denn immer mehr Menschen verzichten bewusst regelmäßig auf Fleisch. Laut einer Forsa-Studie ernährt sich bereits die Hälfte aller Deutschen flexitarisch. Höchste Zeit also, diese Nachfrage auch im gastronomischen Angebot widerzuspiegeln.

    Dass kalifornische Walnüsse die perfekte pflanzenbasierte Zutat sind, zeigt Aromen-Virtuose Heiko Antoniewicz, der eigens für die „Plant-based Cooking“-Initiative verschiedene Rezepte für die California Walnut Commission (CWC) entwickelt hat. Die Neuinterpretation von Klassikern wie Saté-Spießen, Bolognese und Hummus mit kalifornischen Walnüssen als Basis sorgen für kreative Impulse in der Gastronomie. Sie beweisen, dass pflanzenbasierte Küche ein exzellentes Aromenspiel bieten kann, ohne kompliziert zu sein. In begleitenden Videotutorials gibt Spitzenkoch Antoniewicz Tipps zum richtigen Umgang mit Walnüssen und sinnvollen Verarbeitungsmethoden.

    Walnüsse-Walnuss-California Walnut Commission
    © California Walnut Commission

    Heiko Antoniewicz: Kalifornische Walnüsse – Allround-Talent in der pflanzenbasierten Küche

    Mit kalifornischen Walnüssen heben sich pflanzenbasierte Zubereitungen durch Geschmack, Textur und Aussehen deutlich von herkömmlichen Rezepten ab. Gleichzeitig sorgen sie für ein reichhaltiges Nährstoffprofil. Insbesondere durch ihren hohen Gehalt an pflanzlichen Omega-3-Fettsäuren leisten sie einen bedeutenden Beitrag zu einer ausgewogenen Ernährung. Ihre einzigartigen Eigenschaften und unkomplizierte Zubereitung machen sie zur Top-Alternative zu klassischen Zutaten wie Hülsenfruchtproteinen, Soja und Co. Kurzum: Kalifornische Walnüsse sind weit mehr als nur eine Fleischalternative, sie verleihen Gerichten das gewisse Etwas.

    Impulsgeber Heiko Antoniewicz setzt die kleinen Kraftpakete gekonnt in Szene und schätzt vor allem „das außergewöhnliche Aroma mit Umami-Note und die Textur kalifornischer Walnüsse, was sie zum Allround-Talent in der pflanzenbasierten Küche macht“.

    Kalifornische Walnüsse bieten schon seit über einem Jahrhundert weltweit höchste Qualitäts- und Lebensmittelstandards. Sie werden unter strengsten staatlichen Richtlinien angebaut, geerntet und verarbeitet. Wer noch weiter gehen und den Fokus auf die gesamte Verarbeitung seiner Zutaten legen möchte, findet bei kalifornischen Walnüssen auch eine gute Vereinbarkeit mit dem Ernährungstrend „from leaf to root“.

    Auch Heiko Antoniewicz betont: „Die Walnussschale eignet sich ideal zum Räuchern und sorgt für einzigartiges Aroma. Dies zeigt, wie vielseitig die kalifornischen Walnüsse in der Küche verarbeitet werden können.”

    Die pflanzenbasierten Rezepte und Videotutorials von Heiko Antoniewicz, der das Flavor-Pairing mit kalifornischen Walnüssen perfekt herausgearbeitet hat, finden Sie unter: https://www.californiawalnuts.de/175.

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.


    Klicken Sie hier, um vegconomist zu Ihrem Adressbuch hinzuzufügen und sicherzustellen, dass unsere E-Mails Ihren Posteingang erreichen!


    Hilfe: Ich erhalte keine E-Mails von vegconomist

    Invalid email address
  • Interviews

    mehr Interviews