Fleisch- und Fischalternativen

Plantish stellt innovatives Lachsfilets auf pflanzlicher Basis vor

plantish pflanziches lachsfilet
© Plantish / Asaf Karela

Der junge Meeresfrüchte-Innovator Plantish hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Ozeane mit einer echten Fischalternative zu entlasten

Das israelische Foodtech-Start-up Plantish gewährt den Verbrauchern einen ersten Blick auf sein Vorzeigeprodukt, ein zu 100 % pflanzliches Lachsfilet, das gekochten Lachs in Textur, Geschmack, Aussehen und Struktur nachahmt. Das sechs Monate alte Unternehmen entwickelt eine vielseitige, zum Patent angemeldete additive Fertigungstechnologie, mit der pflanzliche Fischalternativen kostengünstig und in großem Maßstab hergestellt werden können.

Plantish schloss sich Anfang 2021 der aufkeimenden Start-up-Szene für alternative Proteine an und erhielt kurz darauf eine Pre-Seed-Runde in Höhe von 2 Millionen US-Dollar von TechAviv Founder Partners, einem Risikokapitalfonds, der von führenden Branchenveteranen, darunter 33 Einhorn-Gründer, und Angel-Investoren, darunter der geschätzte Sternekoch José Andrés und Nuseir Yassin von Nas Daily, unterstützt wird. Laut Mitgründer und CEO Ofek Ron liegt dem Team die Mission von Plantish sehr am Herzen: “Wir wollen die Ozeane retten und den Verzehr von Meerestieren überflüssig machen, indem wir nachhaltigere, nahrhaftere und schmackhaftere Fischoptionen anbieten.”

Das erste Produkt von Plantish ist Plantish Salmon™, ein voll strukturiertes, grätenfreies Lachsfilet. Plantish Salmon™ hat den gleichen Nährwert wie herkömmlicher Lachs und ist reich an Proteinen, Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren sowie B-Vitaminen. Anders als Fisch aus dem Meer oder aus Aquakulturen ist er frei von Quecksilber, Antibiotika, Hormonen, Mikroplastik und Toxinen. “Unsere Vision ist es, die weltweit führende Meeresfrüchtemarke zu werden”, sagt Ron, “und das alles, ohne einem einzigen Fisch weh zu tun.”

fischalternative
© Plantish

Nach Angaben des führenden Marktforschungsunternehmens IMARC Group hat der globale Markt für Meeresfrüchte heute einen Wert von 586 Milliarden Dollar, wobei Lachs weltweit einen Anteil von gut 50 Milliarden Dollar ausmacht. Etwa 80 % des Fischs werden im Ganzen verzehrt, in Form von ganzen Fischen oder Filets. Der Sektor der alternativen Meeresfrüchte bietet bislang jedoch hauptsächlich gehackten Fisch, da die Herstellung von ganzen Fischteilen technisch kompliziert ist.

Die Komplexität bei der Herstellung von ganzem Fisch liegt nicht nur in der Nachahmung von Geschmack, Textur und Mundgefühl, sondern auch in zwei anderen entscheidenden Kriterien: Struktur und Skalierbarkeit. Die Verwendung der richtigen Pflanzenproteine für die faserigen Stränge, die die komplexe Textur des tierischen Muskels nachahmen sollen, ist der Schlüssel zum Erfolg, um das Erlebnis des Lachsverzehrs einzufangen und wenn dies in großem Maßstab gelingt, wird es zu einem geeigneten Ersatz für die Gastronomie, Restaurants und den Einzelhandel.

Der aktuelle Prototyp von Plantish kann auf alle Arten zubereitet werden, die auch für herkömmlichen Lachs verwendet werden. Plantish Salmon™ wird bis Ende des Jahres zunächst in ausgewählten Pop-up-Lokalen auf den Markt kommen. Die offizielle Markteinführung ist für 2024 geplant.

Teilen

Newsletter

Entscheidendes für Entscheider: Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft per E-Mail!

Kostenlos Abonnieren!

Top Themen

lavva joghurt

Milch- & Molkereialternativen

Lavva Plant-Based Yogurt kündigt strategische Übernahme durch Next In Natural an

lebensmittelfarbe

Food & Beverage

DIC und Debut Biotech entwickeln und skalieren die Bioproduktion von nachhaltigen Farbstoffen für Lebensmittel und Kosmetik

isc3 innovation challenge

Startups, Accelerators & Incubators

Innovative Lösungen aus den Bereichen nachhaltige Chemie und Abfall

Interviews

salomon foodworld burger

Foodservice

SALOMON FoodWorld: “Bei der Einführung veganer Angebote gibt es ein paar Stolpersteine, die man vermeiden kann“

garden gourmet führung

Interviews

Heike Miéville-Müller von Garden Gourmet: “Mein Motto ist: Das Leben ist eine Reise und das, was man daraus macht”

bluu seafood

Interviews

Bluu Seafood: “Die gesamte Branche und die Verbraucher würden von schnelleren und besser definierten Zulassungsprozessen profitieren”