• Kearney Earth Day-Studie 2022: Die Klimaauswirkungen von Lebensmitteln und die Bereitschaft der Verbraucher, klimagerechte Lebensmittel zu wählen



    earth day logo
    © Penwin – stock.adobe.com

    83 % der Umfrageteilnehmer sind bereit, mindestens einmal pro Woche Rindfleisch zu ersetzen.

    Vor kurzem veröffentlichte die globale Unternehmensberatung Kearney eine neue Umfrage zum Earth Day 2022. Der Bericht befasst sich mit den Klimaauswirkungen der Kaufentscheidungen von Verbrauchern bei Lebensmitteln und misst die Dynamik der Verbraucher in Richtung “Climavorism”, d. h. der bewussten Kauf- und Verbrauchsentscheidungen bei Lebensmitteln auf der Grundlage ihrer Auswirkungen auf das Klima und die Umwelt insgesamt.

    Im Rahmen der diesjährigen Earth Day Survey wurden 1.000 US-Verbraucher zu ihrem Bewusstsein und ihrer Einstellung zum Zusammenhang zwischen ihren Essensvorlieben und der Klimakrise befragt und es wurde festgestellt, dass sich das Bewusstsein der Verbraucher für die Umweltauswirkungen ihrer Entscheidungen beim Lebensmitteleinkauf messbar verändert hat.

    “Die tägliche Lebensmittelauswahl ist ein Aufruf zum Handeln für Verbraucher, die einen positiven Einfluss auf das Klima haben wollen. Fast ein Drittel der befragten Verbraucher hat beim Einkaufen auf die Umweltauswirkungen geachtet”, sagte Corey Chafin, Associate Partner in Kearneys Verbraucherbüro und Hauptautor der Studie.

    erde in händen
    © christianchan – stock.adobe.com

    Die Studie ergab, dass die drei wichtigsten Faktoren für die Kaufentscheidungen der Befragten bei Lebensmitteln der Zugang (die Möglichkeit, Lebensmittel zu finden und zuzubereiten), die Kultur (Geschmacksvorlieben und vertraute Verbindung zu Lebensmitteln) und der Appetit oder Hunger (der Wunsch, sofort zu essen) sind. “Wir treten in eine neue Ära des klimabewussten Essens ein – und damit in die Ära der Climavores. 80 % der Verbraucher sind sich des Zusammenhangs zwischen Lebensmittelauswahl und Umwelt zumindest teilweise bewusst”, so Chafin.

    Kearney untersuchte das von den Befragten selbst angegebene Kaufverhalten über drei Kanäle – Lebensmittelgeschäft, Foodservice und Online-Bestellung. Geschmack und Kosten standen an erster und zweiter Stelle, wobei die Kosten bei Online- und Ladeneinkäufen der Befragten an erster Stelle standen und der Geschmack bei Restaurantkäufen den ersten Platz einnahm.

    Die Studie kommt zu dem Schluss, dass Hersteller von Konsumgütern und andere Lebensmittelverarbeiter dem wachsenden Climavore-Konsumsegment aus zwei Gründen Aufmerksamkeit schenken sollten. Erstens gewinnt es eindeutig an Dynamik. Zweitens: Da die Lebensmittelproduktion die zweitgrößte Quelle negativer Klimaveränderungen ist, müssen sich die Dinge ändern, wenn die Hersteller eine Chance haben wollen, ihre Treibhausgasemissionsziele zu erreichen, bevor diese freiwilligen Ziele zu einer Vorschrift werden.

    frau in supermarkt
    © Korta – stock.adobe.com

    “Lebensmittelunternehmen müssen ihre Produktformulierung und ihre Design-to-Value-Kampagnen um das Thema Klimawirkung erweitern, um sich auf den Aufstieg der Climavore-Konsumenten vorzubereiten”, so Chafin. Die Studie zeigt aber auch einige wichtige Vorbehalte für Markenhersteller auf.

    Klimabewusste Lebensmittel, die die Treibhausgasemissionen reduzieren, müssen gut schmecken und gleichwertig mit oder unter den Marktkosten von Produkten mit einem größeren Kohlenstoff-Fußabdruck liegen. Chafin weist auch auf das abnehmende Interesse an pflanzlichen Lebensmitteln und die Bedenken der Befragten hin, als Veganer oder Vegetarier identifiziert zu werden. “Die Verbraucher haben sich von dem binären Omnivore/Vegetarier-Denken und dem pflanzlichen Burger-Wahn entfremdet”, sagte er. “Stattdessen sollten wir uns auf klimabewusste Lebensmittelentscheidungen jeglicher Art konzentrieren – zum Beispiel reduziert der Austausch von Hähnchen gegen Rindfleisch die Treibhausgasemissionen pro Pfund um 90 %.”

    Der Bericht Dawn of the Climavores ist unter folgendem Link erhältlich: www.kearney.com.

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.


    Klicken Sie hier, um vegconomist zu Ihrem Adressbuch hinzuzufügen und sicherzustellen, dass unsere E-Mails Ihren Posteingang erreichen!


    Hilfe: Ich erhalte keine E-Mails von vegconomist

    Invalid email address
  • Interviews

    mehr Interviews