• Winade: Alkoholfreie Erfrischungsgetränke ab sofort bei Alnatura erhältlich



    Winade-alkoholfrei-Getränk
    © Winade

    Die zuckerfreien veganen Erfrischungsgetränke von Winade sind ab sofort deutschlandweit bei Alnatura erhältlich.

    Gelistet sind die alkoholfreien Winaden in den beiden Sorten weiß und rosé. Egal ob als Highlight nach dem Sport, als fantasievolles Mix-Getränk oder als alltäglicher Begleiter. Die biologischen Erfrischungsgetränke sind nicht nur kalorienarm und vegan, sondern zudem auch nachhaltig.

    Mit schonend entalkoholisiertem Wein und sorgfältig ausgewählten Zutaten sind die Winaden mit 14 kcal besonders kalorien- und zuckerarm. Die dezente Traubensüße verfeinert den prickelnden Geschmack und verzichtet komplett auf künstlichen Zucker. Während rosé mit Aromen von Waldfrüchten überzeugt, begeistert die weiße Version mit Aromen von Citrus und Lemongrass, verfeinert mit dezentem Ingwer.

    Winade begeistert mit köstlichen Kreationen, die von biodynamisch produzierenden Weingütern stammen. Und weil das Thema Nachhaltigkeit fest in der DNA des Startups steckt, achten die Überzeugungstäter ganz selbstverständlich auf kleinste Details. Nicht nur beim Flascheninhalt zählt das Unternehmen auf ökologische Nachhaltigkeit – auch die Weinflaschen sowie die “baumfreien” Etiketten aus Tresterpapier und Zuckerrohr stehen für einen nachhaltigen Lebensstil. Doch verantwortungsvoller Umgang mit der Umwelt und eigenen Gesundheit steht bei Winade nicht im Gegensatz zu lebensfrohem Genuss und besonderer Qualität, denn alle Winaden, senza oder Pfalzwasser-Getränke sind aus hochwertigsten Bioweinen auf schonendste Art und Weise hergestellt – lecker, bekömmlich und “Mit Liebe gemacht”.

    Winade-alkoholfrei-Getränk
    © Winade

    Winade: Nachhaltig bis ins Detail

    „Winade und Senza zeigen, dass wir lustvoll und unbeschwert genießen können, ohne unserer Umwelt zu schaden“, sagt Christian Gruber, seit 2020 geschäftsführender Gesellschafter von Winade.

    Wo Nachhaltigkeit für das Startup beginnt? Natürlich bei den Weinen, die für die einzigartigen Rezepturen verwendet werden. „Wir arbeiten ausschließlich mit biodynamisch produzierenden Weingütern zusammen – darunter das älteste Demeter-Weingut Deutschlands. Grundlage dieser Bewirtschaftung ist es, aus dem Gedanken des Kreislaufs heraus den landwirtschaftlichen Betrieb als Organismus zu sehen und komplett auf chemische Pflanzenschutzmittel zu verzichten“, erzählt Christian Gruber.

    Er freut sich außerdem über die Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe in Bad Dürkheim, die weltbekannt ist für die Unterstützung von Menschen mit geistiger Behinderung. „Wenn man sich in unserer Region mit nachhaltigen Ansätzen im Weinbau beschäftigt, landet man automatisch bei der Lebenshilfe“, so Gruber. Allen bio- zertifizierten Weinen wird später während eines aufwendigen Prozesses der Alkohol entzogen – und das besonders schonend. Die veganen und kalorienarmen Kreationen sind allesamt wunderbar auch für Schwangere, Stillende und Halal lebende Menschen geeignet.

    Wer Winade oder Senza genießt, tut der Umwelt ganz nebenbei etwas Gutes. Im Hintergrund achtet das “weinverrückte” Team – übrigens längst Mitglied des Bundesverbandes Naturkost Naturwaren – kompromisslos auf jedes Detail. Dazu gehört die besonders leichte Eco2bottle, die für die weiße Senza Cuvée verwendet wird: Sie hilft dabei, den CO₂-Fußabdruck zu minimieren. Die Flasche besteht aus bis zu 98 % Altglas und ist um mehr als 30 % leichter als normale Bordeaux-Flaschen.

    „Unsere Etiketten bestehen aus Tresterpapier. Wir verwenden dabei Rückstände aus der Rotweinherstellung und drucken mit lösungsmittelfreien Farben. Dies ist für uns eine spannende Alternative, da sich auf diese Weise selbst die Rückstände der verarbeiteten Trauben nutzen lassen“, erzählt Christian Gruber.  

    Noch mehr „baumfreies“ Papier wird für die farbenfroh designten Etiketten der Flaschen verwendet – sie bestehen aus Zuckerrohr. Die Vision ist klar: Mit jeder Flasche will das Unternehmen die Welt ein bisschen besser machen. Wie das gelingt? Ohne Verzicht. Und dafür mit ganz viel Herzblut. „Man kann unsere Arbeit nicht machen, wenn man nicht absolute(r) Überzeugungstäter*in ist“, schließt Gruber.

    Mehr Informationen unter: https://winade.de/

  • Top Themen





    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.


    Klicken Sie hier, um vegconomist zu Ihrem Adressbuch hinzuzufügen und sicherzustellen, dass unsere E-Mails Ihren Posteingang erreichen!


    Hilfe: Ich erhalte keine E-Mails von vegconomist

    Invalid email address
  • Interviews

    mehr Interviews