Gesellschaft

Earth Overshoot Day – Verbraucher können durch pflanzliche Ernährung Umwelt und Ressourcen schonen

Verbraucher können mit einfachen Mitteln weniger Ressourcen verbrauchen und gleichzeitig Geld sparen. Darauf macht die gemeinnützige Beratungsgesellschaft co2online zum Erdüberlastungstag aufmerksam. Der Erdüberlastungstag (“Earth Overshoot Day“) ist eine Initiative des Global Footprint Network und markiert den Tag im Jahr, an dem die Nachfrage der Menschheit nach ökologischen Ressourcen diejenige Menge übersteigt, die die Erde in diesem Jahr regenerieren kann.

In diesem Jahr fällt er auf den 22. August. Laut Berechnungen waren an diesem Tag bereits alle Ressourcen verbraucht, die die Erde innerhalb eines Jahres wiederherstellen kann. Wegen der Corona-Krise ist der Verbrauch zwar gesunken. Für das nächste Jahr rechnen Experten aber wieder mit steigenden Zahlen.

© co2online gGmbH / www.co2online.de

Tipps für weniger CO2 – häufig kostenlos und schnell umsetzbar

Wie Beispiele von co2online zeigen, lässt sich der Verbrauch von Ressourcen oft mit wenig Aufwand senken. Einige Tipps sind innerhalb von Minuten umzusetzen und verringern häufig auch die Kosten.

1. Biogas, Ökostrom und Solarenergie nutzen

Der Wechsel des Anbieters für Gas und Strom zählt zu den wirkungsvollsten und schnellsten Schritten für einen geringeren Ressourcenverbrauch. Mit Biogas lassen sich rund 1.500 kg CO2 pro Person und Jahr vermeiden, mit Ökostrom rund 590 kg. Zum Vergleich: Pro Person wird in Deutschland mit etwa 9.600 kg CO2 gerechnet. Für Hauseigentümer bietet sich außerdem Solarstrom an: Eine durchschnittliche Anlage vermeidet etwa 1.200 kg CO2.

2. Richtig lüften und effizienter heizen

Noch ist die Heizung meist aus. Aber spätestens im Oktober läuft sie wieder auf vollen Touren. Bis dahin sollten sich Eigentümer und auch Mieter informieren: über richtiges Lüften und Helfer wie smarte Thermostate. Damit sorgen sie im Schnitt für etwa 340 kg weniger CO2. Richtiges Lüften ist kostenlos; Ausgaben für effizientes Heizen machen sich oft schnell bezahlt.

3. Warmwasser sparen

Durchflussbegrenzer und Sparduschköpfe sind die wohl unscheinbarsten Helfer für weniger Ressourcenverbrauch im Haushalt. Beide sind für wenige Euro im Baumarkt erhältlich und leicht zu installieren. Wer Warmwasser spart, profitiert doppelt: weniger Ausgaben für Wasser und für Energie. Damit können Verbraucher im Schnitt 210 kg CO2 vermeiden.

4. Weniger Tierprodukte kaufen

Der Ressourcenverbrauch und die CO2-Emissionen durch Ernährung sind größer als die meisten Verbraucher denken. Schon eine kleine Umstellung auf weniger Fleisch verbessert die Bilanz deutlich. Sich vegetarisch zu ernähren bringt noch mehr, vegan am meisten. Mit einer ressourcenschonenden Ernährung fallen im Schnitt 470 bis 1.010 kg weniger CO2 an.

5. Flugreisen und Verbrenner vermeiden

Wer auf Flüge zu anderen Kontinenten verzichtet, kann besonders viele Ressourcen sparen. Aber auch Fliegen innerhalb Deutschlands trägt stark zur Erdüberlastung bei. Pro gestrichener Flugreise und Person sind im Schnitt 320 bis 3.650 kg CO2 weniger möglich. Der Wechsel vom Verbrenner zum Elektroauto kann ebenfalls zu den wirksamsten Schritten zählen; vor allem wenn Solarstrom oder anderer Ökostrom genutzt wird.

Click here to display content from YouTube.

Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.


Teilen

Newsletter

Entscheidendes für Entscheider: Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft per E-Mail!

Kostenlos Abonnieren!

Top Themen

molkerei müller kampagne

Marketing & Medien
Molkerei Müller: Neue Online-Kampagne “What the Vegan“ gestartet

Dr. Budwig Streichfette

Food & Beverage
Dr. Budwig launcht neues Sortiment an veganen Omega-3 Bio-Streichfetten

onego bio perfect day

Clean Meat, Zellkultur- & Biotechnologie
Perfect Day gibt Gründung eines neuen Geschäftsbereichs sowie neue Partnerschaft mit Onego Bio bekannt

Interviews

bettafish tu-nah

Food & Beverage
Im Interview mit BettaF!sh: “In diesem Herbst wird BettaF!sh bei diversen neuen Handelspartnern in ganz Deutschland starten”

biozentrale it's veggie!_Range

Interviews
Bio-Zentrale GmbH: “Mit “biozentrale it’s veggie!“ verfolgen wir das Ziel, neue Kaufimpulse im Wachstumssegment für vegane Fleischalternativen aus kontrolliert-biologischem Anbau zu setzen”

yeastup drink

Interviews
Yeastup AG: “Yeastup hat sich der nachhaltigen Gewinnung von Proteinen und Fasern verschrieben”