Amerika: Grill-Eventreihe soll für mehr Vielfalt sorgen

Logo Morning Star Farms
© KELLOGG NA CO.

In Deutschland ist das Grillen schon fast so etwas wie ein Volkssport. Und während lange Jahre auf den veganen Grills der Nation gähnende Langeweile herrschte, wächst die Vielfalt an veganem Grillgut immer mehr. Auch aus Amerika gibt es hierzu große Neuigkeiten. 

Wie eine größere Vielfalt aussehen kann, zeigt die Nummer eins der Veggie-Buger-Marken aus den Vereinigten Staaten – MorningStar Farms. Während sie schon ein großes Veggie-Grill-Sortiment auf dem Markt hat, will sie nun in einer Eventreihe den Menschen zeigen wie Veggie-Burger und andere pflanzliche Proteine auf dem Grill eine wundervolle, farbenprächtige und vor allem leckere Figur machen. Dabei setzt das Unternehmen nicht auf den Faktor Glück, sondern nutzt erfahrene Griller und prominente Gäste, um ihrem Erlebnis noch mehr Leben einzuhauchen.

Wie das Unternehmen mitteilte, werden die Grillevents ab Mai in New York starten und sich dann von Los Angeles nach Chicago ziehen.

vegconomist findet: Solch eine Eventreihe würde auch in Deutschland sicherlich gut ankommen und zeigen, dass auch Gemüse und Co. einen jeden Griller glücklich machen können. Oder wie Melissa Cash, senior director der Kellogg Company, sagt: „Wer auf dem Grill für pflanzliche Proteine Platz schafft, ergänzt das Sommer-Genusserlebnis um unterschiedliche und teils einzigartige Geschmäcker. Zudem zieht man damit auch die Gäste an, die etwas anderes möchten als nur Fleisch.“