• Australien: ProForm Foods eröffnet neue Fabrik für pflanzliches Fleisch im Wert von 11 Millionen Dollar



    Proform Foods hat in dieser Woche in der Nähe von Sydney, Australien, eine neue, 11 Millionen Dollar teure Anlage zur Herstellung von pflanzlichem Fleisch in Betrieb genommen, in der jährlich 5000 Tonnen der Alternativprodukte hergestellt werden sollen. Die 1.600 Quadratmeter große Anlage befindet sich in Mount Kuring-Gai, im Norden von Sydney, und wird zu 70% regional australische Zutaten verarbeiten.

    Proform Foods stellt insgesamt 28 verschiedene Fleischalternativen her, darunter Fleischklößchen, Burger, Geschnetzeltes, Chicken Style-Tenders oder auch Hackfleisch. Die neue Anlage wird pflanzlichen Alternativprodukte der Marke “MEET” herstellen, die laut Produzent den gleichen Geschmack und die gleiche Textur wie ihre konventionellen Gegenstücke haben. Das MEET-Sortiment von Proform Foods ist bereits im australischen Lebensmitteleinzelhandel erhältlich und soll 2021 weltweit vertrieben werden. Das Unternehmen plant, sein Wachstum im nächsten Jahr zu verdreifachen, da die Nachfrage nach Fleisch auf pflanzlicher Basis stark steigt.

    © The Meet Co

    “Wir sind unglaublich aufgeregt, diese nächste Generation einer Produktionsanlage für Fleisch auf pflanzlicher Basis offiziell zu eröffnen”, sagte CEO Matt Dunn in einer Erklärung. “Die weltweite Nachfrage nach Produkten auf pflanzlicher Basis boomt. Es sind bereits Pläne für eine globale Expansion in Arbeit sind und wir wollen weltweit führend in der pflanzlichen Fleschindustrie werden, neue Arbeitsplätze schaffen und das Exportwachstum in Sydney und im ganzen Land steigern.”

    “Die Australier wollen “Australian Made” kaufen, und die Welt will auch unsere Lebensmittel”, erklärt Karen Andrews, die australische Ministerin für Industrie, Wissenschaft und Innovation, bei der Eröffnung. “Durch weiteres Wachstum in diesem Produktionsbereich können wir mehr Arbeitsplätze für die Australier schaffen. Dies ist ein großartiges Beispiel für die Wertschöpfung in unserer stolzen Agrarindustrie und neben unseren Fleischproduzenten können wir von Australiens Ruf profitieren, sichere, erstklassige und qualitativ hochwertige Lebensmittel zu produzieren.”

    MEET reiht sich mit seinen Produkten in eine wachsende Anzahl australischer Alternativproduzenten wie V2 Food und Fable ein. Die Marke investierte 2006 2,3 Millionen Dollar in eine Partnerschaft mit CSIRO als Forschungsdienstleister und hat seitdem weitere 8 Millionen Dollar in Forschung und Entwicklung investiert, bevor es nun 11 Millionen Dollar in eine neue Fabrik investierte.

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address