• USA: ICL eröffnet neue Anlage für alternative Proteine in St. Louis



    ICL neue Anlage St.Louis
    © ICL

    ICL, ein weltweit führendes Unternehmen für Spezialmineralien, eröffnet seine neueste Produktionsanlage für alternative Proteine in St. Louis

    Die neue Anlage des Unternehmens für alternative Proteine wird Fleischersatz auf pflanzlicher Basis herstellen, der mit Blick auf die Bedürfnisse von Lebensmittelunternehmen, Lebensmitteldienstleistern, Restaurants und Lebensmittelketten entwickelt wurde. Mit dieser bedeutenden Investition erweitert ICL sein globales Portfolio an Lebensmittelspezialitäten und konzentriert sich auf die Entwicklung gesünderer und nachhaltigerer Lebensmittelprodukte.

    Die neue Anlage mit einer Fläche von 10.000 m² wurde auf dem 19 Hektar großen Produktionsgelände des Unternehmens in St. Louis errichtet. Bei voller Kapazität soll die Anlage jährlich mehr als 15 Millionen Pfund an Produkten produzieren.

    “Diese neue Anlage wird dazu beitragen, die wachsende Nachfrage nach innovativen pflanzlichen Lebensmitteln und Fleischalternativen zu befriedigen – insbesondere nach solchen, die ein ähnliches Geschmackserlebnis wie herkömmliche Fleischprodukte bieten. Lebensmittelhersteller suchen nach fleischlosen Optionen, die einen nachhaltigen, funktionalen und ernährungsphysiologischen Wert in der Kategorie der Fleischalternativen bieten und wir sind stolz darauf, ihnen eine Lösung anbieten zu können”, erklärt Chris Millington, EVP of Food and Phosphate Specialty Products bei ICL.

    ICL logo
    © ICL 

    ICL: “Es gibt viele Gründe für den Trend zu einem nachhaltigeren Lebensstil”

    Die neue Anlage wird Pflanzenproteine in Fasern umwandeln, die eine fleischähnliche Textur aufweisen und in einer Vielzahl von Lebensmittelanwendungen als Ersatz für konventionelles Fleisch, Geflügel oder Meeresfrüchte verwendet werden können. Die Fasern zeichnen sich durch ihren reinen Geschmack, ihre natürliche Beschaffenheit und ihre Vielseitigkeit bei der Formulierung aus. Das resultierende Endprodukt ist vollständig vegan, allergenfrei, koscher- und halal-zertifiziert sowie gentechnikfrei.

    “Es gibt viele Gründe für den Trend zu einem nachhaltigeren Lebensstil und einer nachhaltigeren Ernährung, von Gesundheitsfragen bis hin zu Umwelt- und Nachhaltigkeitsaspekten. Unser Team bei ICL Food Specialties ist bestrebt, mit diesen Trends Schritt zu halten und Innovationen in Bereichen jenseits der traditionellen Fleischalternativen zu entwickeln”, so Paul Petersen, Global Alternative Proteins Leader bei ICL Food Specialties.

    Der Geschäftsbereich Food Specialties des Unternehmens verfügt über mehr als 75 Jahre Erfahrung in der Lebensmittelindustrie. Das Unternehmen, das seinen Hauptsitz in Tel Aviv hat, verfügt über Büros und Einrichtungen in der Region St. Louis und auf der ganzen Welt. ICL beschäftigt in den USA fast 800 Mitarbeiter, von denen mehr als 300 in St. Louis in den Unternehmensniederlassungen in Creve Coeur (Missouri), im Forschungs- und Innovationszentrum in Webster Groves (Missouri) und auf dem Produktionscampus in Carondelet (Missouri) arbeiten. Mit der Eröffnung der neuen Anlage für alternative Proteine hat ICL sein langfristiges Engagement für St. Louis als Hauptsitz in den USA bekräftigt.

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address