Denner: “Generell ist die Frische wichtig.”

Thomas Kaderli – Stv. Leiter Unternehmenskommunikation / Mediensprecher
© Denner
Anzeige
Tomami - Natur-pure Würz-Kraft

Die steigende Nachfrage nach veganen bzw. pflanzlichen Produkten macht sich auch in den Supermärkten und Discountern bemerkbar. Immer mehr Händler nehmen externe Produkte oder Eigenmarken in ihr veganes Sortiment mit auf. Auch bei der Handelskette Denner ist man sich dem Umdenken des Kunden bewusst und beschäftigt sich mit dem Thema. Wir haben mit Herrn Thomas Kaderli – Stellvertretender Leiter Unternehmenskommunikation & Mediensprecher – zu den Entwicklungen im Hause Denner gesprochen.

Wie viel Ihrer angebotenen Produkte in den Märkten sind vegan bzw. vegan gelabelt?
Das lässt sich schwer beziffern, es kommt darauf an, was man als vegan ansehen möchte. Wir haben heute ein grosses Früchte- und Gemüseangebot im Offenverkauf und verschiedene, wenn auch verhältnismässig wenige, als vegan ausgewiesene Produkte wie zum Beispiel Tofu, Milchalternativen, Falafel oder die veganen Reinigungsmittel der Marke Frosch.

Haben Sie aktuell eine eigene vegane Produktlinie (in Planung)?
Nein, das ist derzeit nicht geplant. Denner hat keine eigene Produktion, sondern kauft von Markenherstellern zu oder gibt bei externen Herstellern Eigenmarkenprodukte in Auftrag.

Wie wächst die Nachfrage nach veganen Produkten in Ihren Filialen?
Wie bereits erwähnt, konzentrieren wir uns als Discounter in erster Linie auf die am stärksten nachgefragten Produkte und Lebensmittel. Dies, weil wir im Vergleich zu einem Supermarkt ein viel kleineres Sortiment in flächenmässig kleinen Läden anbieten. Der Platz für Nischenprodukte ist daher beschränkt.

Generell ist die Frische wichtig. Die Nachfrage nach Früchten und Gemüse steigt und damit auch das Angebot für Veganer.

In welcher Kategorie sehen Sie für das Thema vegan das größte Wachstum: Milchprodukte, Käse, Convenience, Fleisch, To-go, etc.?
Convenience und Frischeprodukte.

Was glauben Sie, wie wird der vegane Lifestyle das Verbraucherverhalten in den nächsten Jahren verändern?
Dass auch Discounter wie Denner heute vegane Lebensmittel anbieten, zeigt eindrücklich, dass in der Gesellschaft ein Umdenken stattfindet. Dennoch wird es rein rechnerisch aus unserer Sicht vorerst ein Nischenmarkt bleiben, den wir als Discounter nur bedingt berücksichtigen können, weil er letztendlich nur einen kleinen Teil unser Kundschaft anspricht und wir uns bei der Gestaltung unseres Sortiments an den Bedürfnissen einer Mehrheit unserer Kunden ausrichten.

Gibt es vegane Produkte, die Sie in den nächsten Monaten launchen werden?
Spruchreif ist derzeit kein speziell ausgelobtes, veganes Lebensmittel.

Gibt es noch etwas, dass Sie unseren Lesern mitteilen möchten?
Wir freuen uns, dass es auch im äusserst hartumkämpften Discountkanal mit sehr preisaffiner Kundschaft möglich ist, vegane Lebensmittel und Produkte zu verkaufen. Obwohl diese teilweise preislich etwas teurer sind, als herkömmliche Produkte, ist ein Teil unserer Kunden bereit, diesen Aufpreis zu zahlen. Auch wenn die Nachfrage momentan klein ist, zeigt diese Entwicklung, dass ein Bedürfnis vorhanden ist, dem wir gerne entsprechen, soweit es uns innerhalb unseres Geschäftsmodells möglich ist.

Anzeige
Kennen Sie schon unsere internationale Ausgabe? Hier klicken (Link auf vegconomist.com) vegconomist (nicht veconomist)