• GFI: Infrastrukturinvestitionen für die pflanzliche und kultivierte Fleischindustrie sind unerlässlich



    © The Good Food Institute (GFI)

    Das Good Food Institute Europe (GFI Europe) befragte Investoren, Unternehmer, Wissenschaftler, Zulieferer und Hersteller aus zehn Ländern zu den Herausforderungen, die sich ihnen in der Reifephase des alternativen Sektors stellen

    Die Studie von GFI Europe über die schnell wachsende alternative Fleischindustrie in Europa hat ergeben, dass zusätzliche Investitionen erforderlich sind, um die für die Expansion des Sektors notwendige Infrastruktur bereitzustellen. Außerdem wurde festgestellt, dass Risikokapital zwar zur Expansion des Sektors beigetragen hat, aber nicht für die großen Infrastrukturprojekte wie Verarbeitungs- oder Produktionsanlagen geeignet ist, die jetzt benötigt werden, um das Wachstum des Sektors zu fördern. 

    Da viele neue Hersteller in diesem Bereich die Produktion ausweiten, werden zusätzliche Investitionen benötigt, um diese Projekte zu finanzieren. Die Branche braucht auch mehr Fremdfinanzierung, um die nächste Wachstumsphase zu finanzieren, und zwar durch die Schaffung von Infrastrukturkrediten und Leasingfonds, um Größenvorteile zu erschließen.

    wehende Fahnen vor dem Europa Parlament in Brüssel
    © Grecaud Paul – stock.adobe.com

    Weitere wichtige Ergebnisse sind:

    • Es muss mehr getan werden, um das Angebot an pflanzlichen Rohstoffen für den Sektor zu erhöhen. GFI Europe fordert die Regierungen auf, Versicherungen, Preisgarantien und technische Unterstützung bereitzustellen, um Landwirte zu ermutigen, neue Arten von Nutzpflanzen anzubauen.
    • Die Ausbildung und Umschulung von Menschen wird entscheidend sein, um die Industrie zu vergrößern, die Gründung neuer Unternehmen zu unterstützen und dabei zu helfen, bessere Produkte und technische Innovationen zu entwickeln. Diese Industriezweige benötigen Arbeitskräfte mit Spezialkenntnissen, aber nur sehr wenige Universitäten bieten spezielle Programme an, die notwendig sind, um die in diesen Sektoren benötigten Fähigkeiten zu entwickeln.

    GFI Europe wird die Ergebnisse des Berichts nutzen, um Unternehmern, Lebensmittelherstellern, Investoren und Forschern ein besseres Verständnis darüber zu vermitteln, wie sie das Potenzial des europäischen Marktes für pflanzliches und kultiviertes Fleisch – einem der größten der Welt – nutzen können.

    Carlotte Lucas, Corporate Engagement Manager beim Good Food Institute Europe, sagt: “Wir sind sehr erfreut über das Wachstum von pflanzlichem und kultiviertem Fleisch, aber es muss jetzt dringend etwas getan werden, um sicherzustellen, dass dieser Sektor wachsen und sein wahres Potenzial ausschöpfen kann. Insbesondere müssen wir eine vielfältigere Gruppe von Investoren anziehen, um die Infrastruktur aufzubauen, die die Unternehmen jetzt brauchen, um zu expandieren. Wir müssen auch die Lieferketten ausbauen und viele Menschen ausbilden und umschulen, um den Talentpool zu schaffen, den diese Unternehmen in den nächsten Jahren brauchen werden.”

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address