• Wiener Startup sammelt 1,5 Millionen Euro in erster Finanzierungsrunde



    © Revo Foods

    Das junge Wiener Startup Revo Foods hat jüngst den Abschluss einer ersten Finanzierungsrunde über mehr als 1,5 Mio. EUR bekannt gegeben und möchte damit seinen Markteintritt mit 3D-gedruckten pflanzlichen Meeresfrüchten beschleunigen. Revo Foods, ehemals Legendary Vish, hat sich auf die Entwicklung pflanzlicher Fischalternativen aus dem 3D-Drucker spezialisiert und hat Anfang des Jahres bereits sein erstes innovatives Produkt bei einer Verkostung präsentiert.

    Zu den neuen Investoren des Unternehmens zählen Hazelpond Capital, Eva Sommer, friends2grow, Jens Schumann und MKO Holdings, sowie die FFG Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft und die Wirtschaftsagentur Wien.

    “Wir freuen uns, den Abschluss unserer ersten Fundraising-Runde von mehr als 1,5 Mio. EUR bekannt zu geben und sind begeistert, mit fantastischen strategischen Investoren zusammenzuarbeiten, die unseren Markteintritt mit 3d-gedruckten pflanzlichen Meeresfrüchten wirklich beschleunigen werden”, heisst es in einem Statement des Startups.

    Weitere Infomationen zu Revo Foods unter www.revo-foods.com.

     

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address