• Wild Earth sichert sich 23 Millionen Dollar und enthüllt Pläne für zellbasierte Tiernahrung



    © Wild Earth

    Wild Earth, gegründet unter der Leitung des erfolgreichen veganen Investors Ryan Bethencourt, gab vor kurzem bekannt, dass es sich mehr als 23 Millionen Dollar von einer Reihe namhafter Investoren gesichert hat. Im Rahmen dieser Ankündigung sprach das Unternehmen auch von einem Geschäftswachstum von über 700% zwischen 2020 und 2021.

    Der Erfolg von Wild Earth steigerte sich, als Bethencourt 2019 im Shark Tank einen Deal mit Mark Cuban abschloss. Das in Berkeley ansässige Unternehmen sicherte sich nur wenige Monate später eine Serie A in Höhe von 11 Millionen US-Dollar unter der Leitung von VegInvest.

    Wild-Earth-Koji-Treats
    © Wild Earth

    Wild Earth will nun die umweltschädliche Tiernahrungsindustrie weiter disruptieren und plant, im Jahr 2022 neue alternative Hunde- und Katzenfutterprodukte auf den Markt zu bringen. Das Unternehmen entwickelt derzeit Fleisch aus Rind-, Hühner- und Meeresfrüchten auf Zellbasis, wobei es seine eigene Technologien für diese Produkte einsetzt.

    Bethencourt gab ebenfalls bekannt, dass sein Unternehmen eine neue Initiative für zellbasierte Tiernahrung startet und sich damit anderen innovativen Unternehmen dieser Kategorie wie Because, Animals anschließt: “Zellbasiertes Fleisch ist die Zukunft des Fleisches und Tiernahrung führt diese Revolution an! “

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address