Kultiviertes Fleisch, Zellkultur- & Biotechnologie

Großbritannien: Quest Meat entwickelt biotechnologische Lösungen zur Erzeugung von kultiviertem Fleisch zu niedrigeren Kosten

Quest Meat ist ein in Großbritannien ansässiges Biotechnologieunternehmen, das Inhaltsstoffe und Bioverarbeitungswerkzeuge für die kultivierte Fleischindustrie bereitstellt, um deren Fortschritt zu beschleunigen.

Quest Meat wurde 2021 von Ivan Wall (CEO), Petra Hanga (CSO), Michel Hunt und John Sinden gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, die Herausforderungen zu lösen, denen sich Unternehmen beim Übergang von kultivierten Fleischprototypen zur kommerziellen Produktion stellen müssen. Quest Meat möchte teure Pharmaprodukte für die Produktion durch tierfreie und lebensmitteltaugliche Lösungen zu wettbewerbsfähigen Preisen ersetzen.

Quest Meat hat im Vergleich zu seinen Konkurrenten einen erheblichen Vorteil. Die Mitgründer Wall und Hanga verfügen über umfangreiche Erfahrung in der Skalierung von Stammzellen und Gewebezüchtung für therapeutische Anwendungen, da sie seit 15 Jahren an der Skalierung von Produkten für diesen Sektor arbeiten. Darüber hinaus arbeiten sie seit 2019 mit Zuchtfleischunternehmen zusammen und schulen Mitarbeiter mehrerer Firmen.

Quest Meat Zellen im Reagenzglas
© Quest Meat

Die Lebensmittelrevolution vorantreiben

Quest Meat ist im Birmingham Research Park angesiedelt, einem mit der Universität Birmingham verbundenen Standort und hat von verschiedenen Investoren über 700.000 Pfund erhalten. Dank dieser Finanzierung konnte das Unternehmen seine Tierzellkultivierung auf mehrere Liter Zellen ausweiten und sein erstes Produkt aus Rindermuskeln und Fettgewebe gewonnene Stammzellen entwickeln.

Auf der Grundlage einer biotechnologischen Plattform entwickelt Quest Meat auch Wachstumsmedien und lebensmittelsichere Inhaltsstoffe, um Fleisch zu geringeren Kosten zu züchten. Das Unternehmen behauptet, dass diese NPD Mikrocarrier und das umstrittene fötale Rinderserum ersetzen können.

quest meat kühe laufen ins wasser
© Quest Meat

„Kultiviertes Fleisch ist eine globale Herausforderung, und seine Bereitstellung erfordert Zusammenarbeit und Partnerschaft, um die technischen und finanziellen Hindernisse zu überwinden. Unsere Grundlagentechnologien ergänzen die großartige Arbeit, die von anderen in der gesamten Wertschöpfungskette geleistet wird, weil sie die Kosten senken und den Verbrauchern kultiviertes Fleisch näher bringen“, so das Unternehmen auf seiner Website.

Im vergangenen Jahr bemühte sich das Biotech-Unternehmen um zusätzliche 2,5 Millionen Pfund, um seine Prototypen weiterzuentwickeln und seine Produktion zu skalieren, wie Future Food Finance berichtete.

Neben Quest Meat sind auch andere britische Unternehmen für kultiviertes Fleisch Teil einer mit 12 Millionen Pfund dotierten Initiative der britischen Regierung namens CARMA – eines Zentrums, das sich auf die Förderung der kultivierten Fleischindustrie konzentriert.

„Angesichts der wachsenden Weltbevölkerung brauchen wir einen radikalen Wandel in der Lebensmittelproduktion, um sicherzustellen, dass es auch für die kommenden Generationen noch genügend Nahrung gibt. Diese Lebensmittelrevolution wird eine Abkehr von der tierquälerischen und umweltschädlichen Intensivhaltung hin zu einem wesentlich nachhaltigeren Ansatz bedeuten“, so CEO Ivan Wall.

Mehr Informationen unter: https://www.questmeat.com/

Teilen

Newsletter

Entscheidendes für Entscheider: Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft per E-Mail!

Kostenlos Abonnieren!

Börsennotierte Unternehmen

Hier finden Sie eine Liste von über 80 börsennotierten Unternehmen, über die wir in der Vergangenheit berichtet haben. Mit direkten Links, um alle Artikel zu den einzelnen Unternehmen zu lesen.