Rügenwalder Mühle: Integrierte Bewegtbildkampagne zu den neuen veganen Produkten

© Rügenwalder Mühle

1,5 Milliarden Kontakte generiert die Rügenwalder Mühle mit einer Bewegtbildkampagne, die sich gegenwärtig an Flexitarier und Ernährungsbewusste Menschen richtet. In erster Linie ist es das Ziel, die neuen Produkte vorzustellen sowie auf die Platzierung im SB-Fleischregal oder in der SB-Fleischtruhe aufmerksam zu machen. Den Verbrauchern soll klar werden: Wo findet man die Produkte? Und warum stehen diese nicht da, wo auch die anderen vegetarischen Produkte stehen?

Das hat einen einfachen Grund: Es handelt sich um neue Produkte, die nicht nur genauso aussehen wie die klassischen Varianten aus Fleisch, sondern bei der Zubereitung auch genauso verwendet werden können. Dementsprechend finden die Verbraucher diese Fleischalternativen eben genau da: neben dem Hackfleisch in der SB-Truhe oder dem SB-Regal. Und auch im Spot zeigt die Rügenwalder Mühle, wie flexibel die Produkte eingesetzt werden können: Zum Beispiel, dass man aus dem Hack jetzt nicht mehr „nur“ Bolo, sondern auch Fleischbällchen machen kann. Insgesamt soll ein lockerer, verspielter Eindruck entstehen, der auf sympathische Art und Weise klar macht, wie lecker die Produkte sind.

Platzierung

Es handelt sich um eine breit angelegte, integrierte Bewegtbildkampagne inkl. TV und digital. Die Spots laufen auf den großen Sender- bzw. Mediengruppen (Mediengruppe RTL, ProSieben Sat.1), genauso wie auf den Öffentlich-Rechtlichen und affinen Spartensendern. Im digitalen Bewegtbild wird eine Kombination aus reichweitenstarken Mediathekenumfeldern in Kombination mit (zielgruppen-) affinen Bewegtbildumfeldern (z. B. Social Media mit Rezeptfokus) eingesetzt. Durch diese Kombination wird eine optimale Ansprache der Zielgruppe der Flexitarier und Ernährungsbewussten erzielt. Diese vor wenigen Jahren noch tendenziell jüngere Zielgruppe ist mittlerweile in der Mitte der Gesellschaft angekommen und über Bewegtbild optimal in dieser Form zu erreichen. Abgerundet wird die Kampagne durch einen hohen Anteil an Sonderinszenierungen in relevanten Umfeldern wie der Sendung „Das perfekte Dinner“. Das transportiert nicht nur die News rund um die neuen Produkte, sondern setzt z. B. durch Rezepttipps auch zusätzliche Kaufanreize.