Vegane Ernährung als Thema des Foodservice Forums in London

© xy - stock.adobe.com
Anzeige
Tomami - Natur-pure Würz-Kraft

“The London Produce Show and Conference”, eine Plattform für Landwirte und Lieferanten, fand vom 6. bis 8. Juni 2018 statt. Die Konferenz beinhaltete zum zweiten Mal die Veranstaltung “The Foodservice Forum 2018”, bei dem Referenten und Podiumsteilnehmer von prominenten Unternehmen und der britischen Gastronomiebranche über neue Trends diskutieren. Ein wesentliches Thema war die pflanzliche Ernährung.

Für die Fakten und Zahlen war Simon Stenning, Executive Director von “MCA Insight,” zuständig. In Bezug auf den “MCA Menu & Food Trends Report 2018” wies er auf das anhaltende Wachstum vegetarischer und veganer Mahlzeiten in der britischen Gastronomiebranche hin. “Wenn wir uns die Beschriftung der Menüs ansehen sehen wir einen Anstieg der Zahl der Gerichte, die als vegetarisch gekennzeichnet sind. Und es gibt mehr als doppelt so viele Gerichte, die als vegan bezeichnet werden.”, so Stenning. Auch andere Referenten beriefen sich auf Studien zu diesem Thema. Lin Dickens, Marketing Director von “Bartlett Mitchell”, erwähnte den “Mintel Meat-Free Foods UK Market Report” von 2017. Darin heißt es, dass mehr als ein Viertel (28 Prozent) der fleischverzehrenden Briten ihren Fleischkonsum in den sechs Monaten bis März 2017 reduziert oder eingeschränkt haben.

Generation Y als Treiber

Ein wesentliches Thema der Podiumsdiskussion war auch die Frage, wer die Hauptzielgruppe ist. Zu Beginn der Diskussion wurde die Generation Y von Rob Kirby, Chefkoch von Lexington Catering, und Andrea Waters, Creative Director & Executive Chef von Redemption Bar, als Konsumentengruppe an der Spitze der Flexitarier-Bewegung hervorgehoben. Die meisten Veganer seien in der jüngeren Zielgruppe (der 15- bis 35-Jährige) zu finden. Doch bei der Frage, warum sich der Konsument allgemein zu pflanzlicher Ernährung entscheiden würde, waren die Teilnehmer unterschiedlicher Meinung und nannten sowohl die Gesundheit als auch Nachhaltigkeit als wichtigsten Grund.

Doch alle sind sicher, der Trend zu pflanzlicher Ernährung wird weiter gehen. “Die Jugendlichen sind sich der globalen Probleme, ihrer eigenen Gesundheit und dem Thema Nachhaltigkeit viel bewusster als wir. Sie reden alle darüber, und das wird so weitergehen. Das sind unsere Kunden der Zukunft, und die Unternehmen müssen aufhorchen,” so Waters.

Zustimmung aus vielen Bereichen

Um einen umfangreichen Blick auf die Entwicklung zu bekommen, wurden Personen aus allen Zweigen der Ernährungswelt eingeladen. Im Bereich Gastronomie beschrieben viele Köche eine Verschiebung hin zu mehr pflanzlichen Nahrungsmitteln auf ihren Speisekarten. “Sogar die britische Sternegastronomie ist Zeuge eines sich verändernden Kundenstamms, der sich seiner Essgewohnheiten bewusst ist”, so Thomas Rhodes, Executive Chef im Twickenham Stadium im Südwesten Londons. Auch im Bereich Hotel- und Gastgewerbe ist der Umfang der vegetarischen und veganen Optionen gewachsen. Außerdem kam Andy Craig, Head of Fresh Food, “bei Sainsbury’s”, zu Wort. Er erläuterte die Schritte der zweitgrößten britischen Supermarktkette. “Der Flexitarismus ist ein massiver Trend”, bestätigt Craig und erklärt, dass auch der Lebensmitteleinzelhandel für die Verbraucher von heute relevant bleiben muss. “Es ist spannend für uns, es geht darum, eine Vielfalt von Produkten anzubieten.”

Die meisten Teilnehmer sind sich einig. Das pflanzliche Essen hat sich zu einem festen Bestandteil entwickelt, der in ganz Großbritannien auf den Speisekarten bleibt, angetrieben durch das Bewusstsein der Verbraucher für ihre eigene Gesundheit und der Sensibilisierung für globale Nachhaltigkeit.

Anzeige
Kennen Sie schon unsere internationale Ausgabe? Hier klicken (Link auf vegconomist.com) vegconomist (nicht veconomist)