Politik & Gesellschaft

Neujahrs-Challenge: Vattenfall macht mit beim “Veganuary”

vattenfall logo
© Vattenfall GmbH

Sich zum Jahreswechsel gute Vorsätze vorzunehmen ist weit verbreitet. Wieder mehr Sport machen, sich gesünder ernähren, etwas für die Umwelt tun – das sind die Klassiker. Vattenfall nutzt diese Aufbruchsstimmung für eine Neujahrs-Challenge und ruft sowohl Kunden als auch Mitarbeiter:innen auf, einfach mal einen Monat lang Fleisch & Co vom Speiseplan zu streichen und stattdessen genussvolle Alternativen auszuprobieren. Der Energieversorger ist nämlich beim Veganuary dabei und hat sich dafür etliches einfallen lassen.

„Veganuary“ setzt sich aus den Wörtern vegan und January – auf deutsch Januar – zusammen. Die Idee dahinter ist es, sich im Januar teilweise oder komplett auf eine vegane Ernährung umzustellen, also auf alle Produkte, die von Tieren stammen, zu verzichten. Somit steht „Veganuary“ erstens für den veganen Monat und ist zweitens eine gleichnamige Organisation. Sie ermutigt und unterstützt Teilnehmer dabei, sich pflanzenbasiert zu ernähren.

vattenfall beteiligt sich am veganuary
© Veganuary

Positiver Effekt: CO2-Fußabdruck verringert sich

„Was uns als Vattenfall motiviert, an der Aktion teilzunehmen, sind vor allem die ‚inneren Werte‘ der veganen Ernährung – die positiven Effekte“, erklärt Co-Initiatorin Veronika Ziegler aus dem Kommunikations-Team von Vattenfall. Dazu gehört natürlich die gesunde Kost, aber beispielsweise auch der geringere Ausstoß an Treibhausgas, der damit einhergeht. „Allein 25 Prozent an CO2-Equivalent fallen für unsere Ernährung an“, so Ziegler. „Ein großer Treiber für diese Zahl ist die Produktion von Fleisch, insbesondere die Produktion von Futtermitteln und die dafür nötige Rodung von Regenwald.“

go vegan vegane ernährung
© VectorMine – stock.adobe.com

Ende Januar wird Bilanz gezogen

Das Team von Vattenfall hat im Rahmen des „Veganuary“ sowohl für Kunden als auch für Beschäftigte einige attraktive Vorschläge in petto. Angeboten werden interessante Fakten, leckere Rezepte, Gastro-Gutscheine und andere Inspirationen zum Ausprobieren und Mitmachen. Kunden können diese in der “my Highlights” App aufrufen. Außerdem wird das Projekt im Vattenfall Vorteilsprogramm „my Highlights“ redaktionell aufgegriffen. „Und wir ziehen am letzten Januartag eine Schlussbilanz, in der ermittelt wird, wie viele mitgemacht haben und wie viel CO2 dadurch tatsächlich eingespart werden konnte“, berichtet Ziegler.

Sie erhofft sich, dass viele auch über den Januar hinaus der veganen Ernährung zumindest teilweise treu bleiben. Die Chancen dafür stehen nicht schlecht: Nach Zahlen der Organisation „Veganuary“ planten sechs von zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer, sich danach weiterhin pflanzenbasiert zu ernähren. Auch sagten 82 Prozent, dass die vegane Ernährung einfacher ist, als sie erwartet haben.

Weitere Informationen auf www.group.vattenfall.com/de.

Teilen

Newsletter

Entscheidendes für Entscheider: Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft per E-Mail!

Kostenlos Abonnieren!

Top Themen

fair friends messe

Messen & Events

Nachhaltigkeits-Tage in der Messe Dortmund: FAIR FRIENDS bietet wichtige Impulse für nachhaltige Zukunft

lavva joghurt

Milch- & Molkereialternativen

Lavva Plant-Based Yogurt kündigt strategische Übernahme durch Next In Natural an

lebensmittelfarbe

Food & Beverage

DIC und Debut Biotech entwickeln und skalieren die Bioproduktion von nachhaltigen Farbstoffen für Lebensmittel und Kosmetik

Interviews

salomon foodworld burger

Foodservice

SALOMON FoodWorld: “Bei der Einführung veganer Angebote gibt es ein paar Stolpersteine, die man vermeiden kann“

garden gourmet führung

Interviews

Heike Miéville-Müller von Garden Gourmet: “Mein Motto ist: Das Leben ist eine Reise und das, was man daraus macht”

bluu seafood

Interviews

Bluu Seafood: “Die gesamte Branche und die Verbraucher würden von schnelleren und besser definierten Zulassungsprozessen profitieren”