AL ISLAMI FOODS bringt mit seinem neuen pflanzlichen Burger sein erstes Produkt auf den veganen Markt

© Al Islami Foods

Der in den Vereinigten Arabischen Emiraten ansässige Halal-Food-Riese Al Islami Foods hat seinen ersten Vorstoß in den veganen Markt mit einem pflanzlichen Burger auf Basis von Sonnenblumenprotein unternommen. Al Islami Foods ist eines der größten Tiefkühlkostunternehmen im Golf-Kooperationsrat (GCC) und Gewinner des globalen iHalal-Preises 2020 für die beste Halal-Lebensmittelmarke.

Das arabische Unternehmen hat sein erstes pflanzliches Produkt als Reaktion auf die steigende Nachfrage nach gesünderen veganen Alternativprodukten eingeführt und unterstützt damit auch den “Veganuary”, eine weltweite Kampagne, die Menschen dazu ermutigt, Anfang des neuen Jahr einen Monat lang eine pflanzliche Ernährung auszuprobieren.

Das neue Burger-Patty ist zu 100% vegan und wird aus einer Kombination von Sonnenblumenprotein aus biologischem Anbau, pflanzlichem Eiweiß aus Favabohnen und Erbsen sowie Extrakten aus Zwiebel, Paprika, Knoblauch, Selleriewurzel, Karotte und Rote-Bete-Saft hergestellt. Er kommt gänzlich ohne Konservierungsstoffe aus und soll laut Unternehmen vor allem Fleischesser in Geschmack und Textur überzeugen.

© Al Islami Foods

“Wir sind begeistert, unser erstes pflanzliches Produkt bei Al Islami Foods einzuführen. Unser Team hat acht Monate gebraucht, um dieses Produkt zu erforschen, zu entwicklen und zu testen und wir sind stolz darauf, einen der gesündesten und am besten schmeckenden veganen Burger auf de Markt gebracht zu haben”, sagte Shahid N. Khan, CEO bei Al Islami Foods, zur Produkteinführung. “Al Islami Foods hat eine lange Geschichte, die sich über fünf Jahrzehnte erstreckt, in denen wir Premium-Tiefkühlkost für die Verbraucher anbieten. Daher war der nächste logische Schritt nun ein pflanzenbasiertes Produkt in unser Sortiment aufzunehmen und diese neue Kategorie zu betreten.”

Der neue Pflanzenburger soll der erste in einer Reihe von pflanzlichen Produkten sein, die das Unternehmen in den kommenden Monaten auf den Markt bringen will. Er wird zunächst in den großen Super- und Hypermärkten in den VAE erhältlich sein und soll bald in weitere GCC-Märkte exportiert werden. Al Islami Foods verfolgt auch Pläne zur Zusammenarbeit mit Hotels, Restaurants und Cafés.

Schnell wachsender Markt

Der globale Markt für pflanzliches Fleisch wurde für 2019 auf 18,6 Milliarden US-Dollar geschätzt und wird laut Euromonitor International bis 2024 voraussichtlich mit einer jährlichen Rate von bis zu 6,7 Prozent weiter wachsen. Von diesen globalen Werten entfielen 2019 176,5 Millionen US-Dollar auf den Nahen Osten, mit einem prognostizierten jährlichen Wachstum von 4-5 Prozent in den nächsten vier Jahren.

Darüber hinaus hat der Pro-Kopf-Verbrauch von Fleisch in den VAE rund 73 kg pro Jahr erreicht, während der Pro-Kopf-Verbrauch in Saudi-Arabien bei rund 49 kg liegt und damit die Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation von 18 kg weit übertrifft. Da die Verbraucher in der Region nach gesünderen Lebensmitteln suchen, wird der Markt für pflanzliche und vegane Lebensmittel weiter wachsen.

“Wir glauben, dass der Trend zu pflanzlichen Lebensmitteln anhalten wird, da die Menschen verschiedene Möglichkeiten suchen, um ihre Proteinzufuhr zu diversifizieren und ein größeres Gesundheitsbewusstsein entwickeln. Wir freuen uns darauf, unser pflanzliches Sortiment in den kommenden Monaten zu erweitern, um die Bedürfnisse der Verbraucher zu erfüllen”, sagte Zubair Ahmad, Head of Marketing bei Al Islami Foods.