DrinkStar bringt Milchalternative aus Erbsen auf den Markt

drinkstar gmbh princess pea
© DrinkStar GmbH
Anzeige
Veggieworld (in 18 Städten weltweit)- Jetzt Standfläche sichern und Veggie-Zielgruppen besser erreichen.

Die DrinkStar GmbH präsentierte vor kurzem ein neues alternatives Milch-Getränkesortiment auf Erbsenbasis unter dem Namen PRINCESS AND THE PEA. Die neuen Erbsendrinks sind allesamt vegan und sind reich an pflanzlichem Protein, welches mengenmäßig vergleichbar ist mit dem Eiweißgehalt klassischer Kuhmilch.

Die innovativen Alternativprodukte werden in umweltfreundlichen 1 Liter Getränkekartons angeboten und sie werden in den zwei funktionalen Sorten „Original ungesüsst“ und „Original mit Ballaststoff Inulin“ sowie in den Verwöhnvarianten „Schoko“, „Vanille“ und „Kaffee“ zur Verfügung stehen.

Volkmar Goebel, Marketingleiter bei Drinkstar, kommentierte gegenüber vegconomist: “PRINCESS AND THE PEA ist ab sofort lieferbar und soll über diverse Vertriebsformen verfügbar gemacht werden. Dazu zählen vorrangig die LEH-Vollsortimenter und SB-Warenhäuser sowie Drogeriemärkte und Reformhäuser. Zudem stehen sortimentsspezifische Internetläden sowie ein geplanter eigener Online-Versand (ab Anfang März) im Fokus.”

Die Erbsen für die Getränke werden nach Unternehmensangaben ausschließlich in Europa angebaut und sind frei von Gentechnik. Die hohe Proteinergiebigkeit der Erbsen führt zu einem verhältnismäßig geringen Anbauflächen- und Wasserverbrauch und unterstützt damit den Umweltschutz.

„PRINCESS AND THE PEA ist von Natur aus laktose-, gluten- und allergenfrei und damit das ideale Getränk für die steigende Zahl an Verbrauchern mit Lebensmittelallergien oder Nahrungsmittelintoleranzen“, erläutert Roland Bittermann, Geschäftsführer von DrinkStar. „Hinzu kommt, dass insbesondere junge Menschen der Massentierhaltung sowie dem global gesteuerten Anbau von Lebensmittelrohstoffen und deren weiten Transportwegen kritisch gegenüber stehen. Diesen Konsumenten wollen wir mit PRINCESS AND THE PEA eine echte Alternative bieten.“

Anzeige
300 Seiten Öko-Investment-Möglichkeiten 2020 - Öko Invest