Singapur eröffnet Labor für Clean Meat

© tilialucida - stock.adobe.com

Am 19. Juni wurde in Singapur eine 110$ Mio. teure Einrichtung eröffnet, die Clean Meat herstellen soll. Das in Kooperation zwischen der Agribusiness-Gruppe Wilmar International Limited, der National University of Singapore (NUS) und der National Research Foundation in Singapur entstandene Labor namens „[email protected]“ widmet sich der Aufgabe, Fleisch aus dem Labor zu produzieren.

Die 2.000 Quadratmeter große Anlage auf dem NUS-Campus soll sich vor allem mit der Forschung und Entwicklung vom synthetisch hergestelltem Fleisch beschäftigen. Die Produktion von kultiviertem Fleisch auf zellulärer Basis soll künftig kostengünstiger und nachhaltiger als die konventionelle Tierhaltung sein. Die neuen Innovationen sollen besonders der Region vor Ort helfen, eine gesunde Alternative zum Fleisch zu schaffen. Der innovative Ansatz zur Produktion von Clean Meat, bietet den jüngeren Generationen Lebensmittelalternativen, die sie besonders ansprechen. Vor allem aber auch in Hinblick auf die ältere Generation, gewinnt der gesundheitliche Aspekt vom kultiviertem Fleisch zunehmend an Relevanz. Im Fokus steht hier die öffentliche Gesundheit und die Schaffung einer gesünderen Ernährung.

Am Tag der Eröffnung, gab der Finanzminister Heng Swee Keat bekannt, er freue sich auf die Lebensmittel aus dem Labor und auf die gesünderen Eigenschaften, die das Clean Meat auszeichnet. Darüber hinaus betont er die Möglichkeit einer nachhaltigeren Produktion, die nicht nur positive Effekte für den Menschen, sondern auch für die Umwelt hat.