Mylkman: Oldschool trifft auf modernen pflanzlichen Trend

© Mylkman
Anzeige
Tomami - Natur-pure Würz-Kraft

Das Londoner Start Up Unternehmen “Mylkman“, verbindet den klassischen Milch-Lieferservice mit dem veganen Trend. Das pflanzliche Milchdrinkunternehmen liefert täglich frühmorgens frische, pflanzliche Milchdrinks an ihre Kunden. Nach der Benutzung können die leeren Glasflaschen einfach zur Abholung draußen gelassen werden. Im Anschluss werden sie von Jamie Chapman, dem Gründer von Mylkman, sterilisiert und gewaschen, was die leeren Glasflaschen problemlos wiederverwendbar macht.

“Nachhaltigkeit ist die Grundlage unseres Handelns“, sagte Jamie Chapman zu der Huffington Post. Diese Unternehmensphilosophie spiegelt sich auch in den Tätigkeiten der Unternehmung wider. Mylkman legt stets Wert darauf, durch pflanzliche Produkte die Umwelt zu schonen und die Ausbeutung von Tieren zu vermeiden. So kommt es auch, dass Jamie Chapman 10% des Gewinnes von Mylkman an die Umweltorganisation Greenpeace“ spendet und das gesamte Unternehmen kunststofffrei ist.

Die wachsende Zahl der Veganer ermöglicht es dem jungen Unternehmen in der Wirtschaft Fuß zu fassen. Eine finanzielle Unterstützung erhielt Mylkman jüngst von dem ehemaligen Model und Veganerin Heather Mills. Investitionen wie diese ermöglichen Mylkman es, über mögliche Expansionen nachzudenken, und den Kundenstamm über London hinaus zu erweitern.

Das im Jahre 2017 gegründete Unternehmen, produziert ihre Milch aus Mandeln, Chashew, Pistazie, Kokusnuss und Hafer. Dabei hat jede Flasche einen 12%ige Mindestmenge an Nüssen. Der Preis für einen halben Liter Hafermilch liegt bei £1.80 (umgerechnet ca. 2 €). Das derzeitige Produktangebot beschränkt sich auf Milch, aber Jamie Chapman plant die Einführung von Kaffeegetränken und weiteren abfallfreien Produkten wie Nussbutter.

Anzeige
Kennen Sie schon unsere internationale Ausgabe? Hier klicken (Link auf vegconomist.com) vegconomist (nicht veconomist)