• Anzeige
  • Repräsentative Studie zum Earth Day 2021: In puncto nachhaltige Ernährung hat Deutschland Aufholbedarf



    Anlässlich des Earth Day 2021, der in Deutschland unter dem Motto “Jeder Bissen zählt” stattfindet, hat der digitale Versicherungsmanager CLARK eine repräsentative Studie zum Thema nachhaltige Ernährung durchgeführt. Diese zeigt: Wenn es um ressourcenschonende Ernährung geht, hat Deutschland großen Nachholbedarf.

    Während immerhin 60 Prozent der befragten Personen angeben, Lebensmittelverschwendung reduzieren zu wollen – zum Beispiel durch eine Einkaufsliste oder den Verzehr erst kürzlich abgelaufener Lebensmittel – gaben nur 23 Prozent an, beim Einkauf auf Bio-Siegel zu achten. Während Fleischkonsum und -Produktion erhebliche Auswirkungen auf Umwelt und Klima haben, ernähren sich deutschlandweit nur acht Prozent der Personen, die befragt wurden, vegetarisch und drei Prozent vegan – also gänzlich ohne Nahrungsmittel tierischen Ursprungs wie z.B. Milchprodukte, Honig oder Eier.

    Nachhaltigkeit bei der Versicherungswahl

    “Auch bei der Wahl von Versicherungen kann man auf Nachhaltigkeitsfaktoren achten”, erklärt Marco Adelt, COO und Co-Gründer von CLARK. Die meisten Versicherer weisen ihre Nachhaltigkeitsbemühungen bereits online aus. Es gibt sogar Versicherungsunternehmen, die komplett grün aufgestellt sind. “In jedem Fall sollte man sich kompetent und unabhängig beraten lassen, um die passende Versicherung für die eigenen (Umwelt-)Bedürfnisse zu finden”, so Adelt abschließend.

    Hinweis zur Studie: Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH, an der 1008 Personen zwischen dem 20. und 25.01.2021 teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.

  • Anzeige
  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address