Im Interview mit Chi Farms: Vegane Burger für Nigeria

Chifarms
© Chi Farms / TGI Group

Nigeria ist mit gut 200 Millionen Einwohner das bevölkerungsreichste Land in Afrika und damit ein riesiger und profitabler Lebensmittelmarkt. Auch dort gibt es mittlerweile eine steigende Nachfrage nach veganen Produkten. Das Unternehmen Chi Farms Ltd. möchte diese Nachfrage befriedigen und brachte dort nun einen neuen veganen Burger in den Handel. Darüber sprachen wir mit dem verantwortlichen Manager, Johannes Flosbach, Head of Performance Management Group bei der TGI Group of Companies, der Mutterfirma von Chi Farms.

Welche veganen Produkte bieten Sie in Nigeria an und seit wann?

 Chi Farms Limited hat im Januar 2020 das erste vegane Produkt auf den Markt gebracht – einen veganen Burger-Patty.

Wie entwickelt sich die Nachfrage nach Ihren veganen Patties in Nigeria?

Das Burger Patty wird zur Zeit diversen institutionellen Kunden (Hotels, Restaurantketten etc.) angeboten und getestet. Die ersten Rückmeldungen sind sehr positiv und wir erwarten vor Ende März 2020 eine flächendeckende Markteinführung.

Wie entwickelt sich der Veganismus in Nigeria, gibt es überhaupt schon einen nennenswerten Markt für vegane Produkte?

Veganismus in Nigeria ist populär innerhalb der indisch-stämmigen Minderheit, sowie bei Nigerianern, die aus dem Ausland nach Nigeria zurückkehren (‚repatriates‘). Gerade ältere Nigerianer verzichten aber immer häufiger aus gesundheitlichen Gründen auf Fleisch, jedoch in der Regel nur an ausgewählten Tagen in der Woche.

Über welche Kanäle vertreiben Sie ihre Produkte dort?

Chi Farms hat ein Vertriebsteam, welches direkt institutionelle Kunden beliefert. In der zweiten Jahreshälfte 2020 wird das Produkt aber auch in Supermärkten verfügbar sein. Dazu müssen aber noch spezielle lebensmitteltechnische Lizenzen erteilt werden.

Welche Innovationen sollen dann noch folgen?

Chi Farms arbeitet aktuell an der Entwicklung einer veganen Wurst. Diese sollte noch vor Ende Juni 2020 den Kunden vorgestellt werden können.