I+M Naturkosmetik Berlin gewinnt den 2. Platz beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis

deutscher nachhaltigkeitspreis logo
© Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V.

I+M NATURKOSMETIK BERLIN wurde vor kurzem beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis (DNP) zu einem der nachhaltigsten Kosmetikunternehmen Deutschlands 2019 gekürt: Unter den Top 3 Finalist*innen in der Kategorie “kleine und mittlere Unternehmen” (KMU) belegte I+M NATURKOSMETIK den 2. Platz. Damit ist I+M das erste Berliner und gleichzeitig das kleinste Unternehmen, dass es beim DNP je unter die TOP 3 geschafft hat.

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis (DNP) ist der wichtigste und bekannteste Preis, der in diesem Bereich in Deutschland vergeben wird. Mit der Auszeichnung werden Unternehmen gewürdigt, die in vorbildlicher Weise wirtschaftlichen Erfolg mit sozialer Verantwortung und Schonung der Umwelt verbinden.

Seit 40 Jahren stellt I+M vegane Naturkosmetik mit ausschließlich natürlichen Rohstoffen her. Eine nachhaltige Unternehmensführung gehört für den Pionier der Bio- und Naturkosmetikbranche zum Selbstverständnis. Das Berliner Unternehmen setzt mit seinem Engagement neue, wegweisende Nachhaltigkeitsstandards. Darüber hinaus tritt I+M für die Stärkung von Frauenrechten und Gleichberechtigung weltweit ein. I+M wurde zudem aufgrund seiner wegweisenden Maßnahmen in der Arbeitsorganisation (New Work) und des nachhaltigen Wirtschaftens (z.B. Effektiver Altruismus) ausgezeichnet.

Nachhaltige Ökonomie als Zukunftsstrategie

Für I+M ist die Vision einer nachhaltigen Wirtschaft nur verwirklichbar, wenn neben einem ressourcenschonenden Umgang mit der Natur auch die Strukturen des Wirtschaftens verändert werden: eine Abkehr von Egoismus und Konkurrenz und Hinwendung zu einem fairen, auf das Wohl aller Menschen ausgerichteten Miteinander.

Im unternehmerischen Handeln von I+M werden die Themen Ökologie, Tierschutz und soziale Ökonomie umfassend mitgedacht, wofür der Markenclaim FAIR ORGANIC VEGAN steht. Oberstes Unternehmensziel – vor Profit und Wachstum – ist es, das Thema Nachhaltigkeit auf allen Ebenen maximal voranzubringen und eine Vorreiterrolle einzunehmen.

Dazu der Unternehmer und Geschäftsführer von i+m Jörg von Kruse: „Es genügt auf Dauer nicht lediglich nachhaltigere Produkte herzustellen. Wir müssen auch uns selbst und unseren Umgang miteinander ändern und Strukturen schaffen, die statt Egoismus und Konkurrenz unsere altruistischen und kooperativen Seiten stärken. Hier ist ein wichtiger Schlüssel die Unternehmensorganisation: Wenn alle Mitarbeiter an den Entscheidungen partizipieren und Verantwortung übernehmen können, werden sie dies auch in anderen Lebensbereichen verstärkt tun.“

 

Anzeige
Anuga Messe Köln