The LIVEKINDLY Collective erweitert sein Markenportfolio mit der Übernahme der Marke “No Meat” von Iceland Foods

© obs/LikeMeat GmbH/The LIVEKINDLY Collective

Das Unternehmen The LIVEKINDLY Collective, ein Zusammenschluss von etablierten Brands und Start-Ups, das auf einem guten Weg ist, eines der größten pflanzenbasierten Lebensmittelunternehmen der Welt zu werden, hat heute die Übernahme von No Meat bekannt gegeben, der veganen Fleischersatzmarke von Iceland Foods.

Mit diesem Abschluss kommt The LIVEKINDLY Collective seinem ehrgeizigen Ziel, die weltweite Lebensmittelrevolution hin zu umweltfreundlichen Fleischalternativen anzuführen, einen entscheidenden Schritt näher.

“Diese Übernahme ist die perfekte Ergänzung für unser momentanes Portfolio. Sie stärkt unsere Position im Tiefkühlsektor der schnell wachsenden, pflanzenbasierten Fleischersatzprodukte”, sagt Domenico Speciale, General Manager von LIVEKINDLY Collective in Großbritannien. “No Meat konnte mit seinen vielfach ausgezeichneten, qualitativ hochwertigen und wohlschmeckenden Produkten auf voller Linie überzeugen. Deswegen ist diese Übernahme für uns enorm wichtig, um pflanzenbasierte Lebensmittel zur neuen Norm zu machen.”

“Iceland Foods hat No Meat in den letzten Jahren sehr gut aufgebaut”, so Speciale weiter. “Ihr Ansatz, kontinuierlich neue Produkte zu entwickeln und immer wieder für Abwechslung im Sortiment zu sorgen, war genau richtig. Wir sind sehr stolz, No Meat bei The LIVEKINDLY Collective aufnehmen zu dürfen und diese gute Entwicklung weiterführen zu können.”

© LIVEKINDLY

An der Spitze von The LIVEKINDLY Collective steht ein globales Team von Führungskräften der Lebensmittelindustrie, das es sich zum Ziel gesetzt hat, pflanzliche Lebensmittel zum neuen Standard werden zu lassen. Das Unternehmen, das Marken wie The Fry Family Food Co., LikeMeat, Oumph!, die digitale Medienplattform LIVEKINDLY und jetzt No Meat unter einem Dach vereint, ist auf dem besten Weg, ein robustes Ökosystem pflanzenbasierter Marken aufzubauen.

“No Meat mit ins Boot zu holen, war für uns der nächste logische Schritt. Sie verfolgen die gleichen Ziele wie wir und fahren die gleiche Strategie. Bei No Meat bekommt der umweltbewusste Kunde das, was er möchte – gesunde, nachhaltige und vegane Produkte. Und das stimmt zu 100% mit dem überein, was wir uns auf die Fahnen geschrieben haben: den Schutz unseres Planeten. Mit der Übernahme können wir einen echten, rasanten Wandel der weltweiten Lebensmittelindustrie bewirken”, so Kees Kruythoff, CEO und Vorstandsvorsitzender von LIVEKINDLY Collective.

Andrew Staniland, Trading Director für den Bereich Frozen bei Iceland Foods, sagt zur Übernahme: “Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit The LIVEKINDLY Collective. Durch diese Partnerschaft können wir auf der ganzen Welt neue Kunden für unsere Marke No Meat gewinnen und das pflanzenbasierte Produktsortiment von Iceland Foods in Großbritannien entscheidend erweitern.”

© No Meat Limited

“Durch den Aufbau von No Meat konnten wir der schnell wachsenden Nachfrage der Konsumenten nach veganen Produkten gerecht werden und stehen heute dort, wo wir sind”, führt Staniland weiter aus. “No Meat hat die Marktführerschaft übernommen und hat weltweit das größte Tiefkühl-Sortiment veganer Produkte, die nicht nur hervorragend schmecken, sondern auch durch ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen. Durch den Absatz der anderen Marken von The LIVEKINDLY Collective, Oumph!, LikeMeat und Fry’s Family Food Co., der ab April 2021 in den Filialen von Iceland und The Food Warehouse in Großbritannien und Irland anlaufen wird, können wir unser Angebot im am schnellsten wachsenden Lebensmittelsektor Großbritanniens nur stärken.”

“Die neue Partnerschaft beginnt im Januar 2021 mit dem Veganuary-Sale, bei dem sich unsere Kunden auf viele neue, exklusive Produkte von No Meat freuen dürfen, bei denen sie bares Geld sparen können. Zwei Marken von The LIVEKINDLY Collective, Fry’s und Oumph! sind sogar offizielle Sponsoren des Veganuary 2021“, ergänzt Kees Kruythoff. “Diese globale Bewegung hat die Kraft, etwas zu verändern. Deswegen freue ich mich sehr über diese Partnerschaft mit Iceland Foods.”