Weltweite Markteinführung startet in Deutschland: Mit Vioblock positioniert sich Violife als vegane Food-Marke in neuer Produktkategorie



© Violife Foods

Die Markteinführung von Vioblock findet weltweit zuerst in Deutschland statt, weitere Länder folgen

Der pflanzliche Käsespezialist Violife bleibt seiner Linie treu und setzt auch mit der neuen Butteralternative Vioblock den Fokus auf guten Geschmack in Kombination mit hochwertigen Inhaltsstoffen. Der Neuzugang im Portfolio ist frei von Konservierungsstoffen, künstlichen Farbstoffen und genetisch veränderten Organismen. Vioblock enthält keine Milch, Laktose und Nüsse sowie kein Soja, Ei, Sesam und Gluten und ist damit auch für Konsumenten mit nahrungsmittelbezogenen Allergien und Intoleranzen geeignet.

Als Zutaten für Vioblock hat Violife hochwertige Pflanzenöle gewählt. Die besondere Mischung aus Kokos, Sonnenblumenund Rapsöl sorgt für eine cremige Textur, natürliche Aromen runden das Geschmackserlebnis ab. Ebenfalls zu den Inhaltsstoffen gehören die Vitamine D2, B1, B2, B6, B12 und Folsäure.

Alle Facetten: streichen, backen, kochen und braten mit Vioblock

Vioblock lässt sich als Aufstrich einsetzen und überall dort, wo sonst Butter genutzt wird, also auch beim Backen, Braten und Kochen. Von Röstkartoffeln über gedämpftes Gemüse mit einer warmen VioblockKräutersoße, einer veganen Sauce Hollandaise bis hin zu Scones und Brownies: die Möglichkeiten für die Verbraucher sind schier unendlich. Zudem leisten Nutzer von Vioblock einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz, denn bei der Herstellung der pflanzlichen Alternative zu Butter werden über 50 Prozent CO2Ausstoß eingespart im Vergleich zur Herstellung von herkömmlicher Butter. Mit der Markteinführung von Vioblock markiert Violife den Schritt hin zu einer ganzheitlichen, veganen FoodMarke.

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address