Belgien: Neue Verbraucherstudie zur fleischfreien Ernährung veröffentlicht



© evannovostro – stock.adobe.com

Eine neue Studie, die die veränderte Einstellung zu fleischloser Ernährung analysiert, stellt eine wachsende Unterstützung für pflanzliche Alternativprodukte in Belgien fest. Demnach wenden sich immer mehr Menschen in Belgien von Fleisch ab und bevorzugen pflanzliche Alternativen, so die Autoren der Studie von der Universität Bath in Zusammenarbeit mit der belgischen Tierschutzorganisation GAIA.

Die neue Analyse zeigt, dass im Jahr 2020 mehr als die Hälfte der Belgier (51 %) mit Fleischalternativen “zufrieden” waren – eine Zahl, die seit 2019 um ganze 44 % gestiegen ist. Die Ergebnisse der Studie, die die Antworten einer repräsentativen Stichprobe von 1.000 Menschen in Belgien über zwei Jahre (2019 und 2020) erfasste, zeigen, dass die Sorgen um die Tierhaltung und die Umwelt die Ernährungsentscheidungen der Menschen beeinflussen.

Weitere Ergebnisse der Studie deuten darauf hin, dass sich die Einstellung zu kultiviertem Fleisch (d. h. Fleisch, das durch In-vitro-Zellkulturen von tierischen Zellen anstelle von geschlachteten Tieren hergestellt wird) über die zwei Jahre hinweg nicht signifikant verändert hat. Etwa 40 % der Belgier gaben in beiden Zeiträumen der Umfrage an, dass sie kultiviertes Fleisch kaufen würden.

Eine tiefere Analyse ergab außerdem, dass pflanzliche Alternativen für Frauen attraktiver waren, während kultiviertes Fleisch für Männer attraktiver war. Sowohl kultiviertes Fleisch als auch Fleisch auf pflanzlicher Basis waren auch für jüngere Verbraucher und diejenigen in der nördlichen, überwiegend niederländischsprachigen Region Flandern attraktiver.

© rh2010 – stock.adobe.com

Der leitende Forscher Dr. Chris Bryant vom Institut für Psychologie der Universität Bath erklärt: “In vielerlei Hinsicht bestätigen diese Umfragedaten, was viele von uns in den Supermärkten beobachten können: pflanzliche Alternativen zu Fleisch und tierischen Produkten sind auf dem Vormarsch. In nur einem Jahr haben wir einen signifikanten Anstieg der Zahl von belgischen Verbraucher gesehen, die mit pflanzlichen Alternativen zufrieden sind, wobei sich diese Zahl bis Ende 2020 auf etwas mehr als die Hälfte erhöhen wird.”

Die Studie wurde kurz nach einem neuen Marktbericht der Boston Consulting Group veröffentlicht, in dem prognostiziert wird, dass Europa und die USA im Jahr 2025 den “Peak Meat” erreichen werden, wobei die Verbraucher zunehmend pflanzliche und andere nachhaltigere Alternativen bevorzugen.

“Wir wissen, dass die Fleischproduktion ein Hauptverursacher einer ganzen Reihe von ethischen, ökologischen und gesundheitlichen Problemen ist”, sagte Studien-Mitautor Hermes Sanctorum, Berater bei GAIA. “Es ist eine gute Nachricht, dass wir sehen, dass sich die Verbraucher Alternativen zuwenden, sie werden immer beliebter. Was kommen wird – kultiviertes Fleisch – hat ein stabiles Potenzial. Und beide Optionen scheinen sich laut unserer Studie als Lösung zu ergänzen, da sie unterschiedliche Verbraucherkategorien ansprechen.”

Die Kritik am Fleischkonsum hat zugenommen. Der Dasgupta Review, der Anfang dieses Jahres vom Finanzministerium veröffentlicht wurde, ist der jüngste hochkarätige Bericht, der eine Reduzierung des Fleischkonsums zum Wohle des Planeten fordert. In der Zwischenzeit ziehen Alternativen zu tierischen Produkten Rekordinvestitionen an – laut The Good Food Institute über 3 Milliarden Dollar im Jahr 2020.

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address