(v.l.n.r.): Cathy Hutz (Co-Founder), Philipp Tigges (CFO), Dr. Mazen Rizk (Founder und CEO) und Dr. Thibault Godard (Co-Founder) © Infinite Roots

Food & Beverage

Lebensmittel auf Pilzbasis: Infinite Roots kooperiert mit Pulmuone in Südkorea

Infinite Roots hat eine patentierte Myzel-Technologie entwickelt und will eine Schlüsselrolle bei der Umgestaltung des globalen Lebensmittelsystems spielen. Das deutsche Biotechnologie-Unternehmen Infinite Roots kündigt eine strategische Partnerschaft mit Pulmuone, einem führenden Nahrungsmittelhersteller aus Südkorea, an. Ziel dieser Zusammenarbeit ist es, die Paradigmen der Lebensmittelproduktion nachhaltig zu verändern. Gemeinsam beabsichtigen die Unternehmen, innovative Proteinprodukte zu entwickeln, die speziell auf die Bedürfnisse und Geschmacksvorlieben des südkoreanischen Marktes abgestimmt sind. Infinite Roots fokussiert …

mehr

© Beetgold GmbH

Startups, Accelerators & Incubators

Startup Beetgold der Hochland-Gruppe wird Teil von IRODIMA

Das im April 2019 innerhalb der Hochland-Gruppe gegründete Startup Beetgold ging aus einem Hochland internen Ideenwettbewerb hervor, mit der nachhaltigen Idee von Vollgemüseprodukten. Seit diesem Zeitpunkt hat die junge Marke viele Fans gewonnen, die auf pflanzenbasierte Ernährung setzen. Um künftig eine noch vielfältigere Produktpalette in einem wachsenden Markt anzubieten, wird Beetgold nun Teil der IRODIMA GmbH. Seit der Gründung der Beetgold GmbH hat das Startup der Hochland-Gruppe bereits 230.000 kg …

mehr

© GEA

Messen & Events

GEA zeigt auf der Anuga FoodTec, wie Innovationen in Nachhaltigkeit die Resilienz der Nahrungsmittelindustrie stärken können

Foodtech als Beschleuniger des Transformationspfads: GEA zeigt auf der Anuga FoodTec innovative Lösungen für Hersteller alternativer Proteine. Auf der Weltleitmesse Anuga FoodTec, die vom 19. bis 22. März 2024 in Köln stattfindet, stellt GEA innovative Technologien für eine nachhaltigere Nahrungsmittelproduktion vor. Unter dem Motto „Re:think Food Tech“ demonstriert GEA, wie seine fortschrittlichen Prozesslösungen nicht nur die etablierte Nahrungsmittelindustrie, sondern auch neue Marktteilnehmer aus der New-Food-Branche auf dem Pfad zur Nachhaltigkeit …

mehr

© Imperial College London

Fermentation

Britische Regierung investiert in Forschungszentrum für alternative Proteine

Die Britische Regierung hat eine Förderung von 13 Millionen Pfund in ein Forschungszentrum für alternative Proteine angekündigt, das sich auf Lebensmittel auf Fermentationsbasis konzentriert. UK Research and Innovation (UKRI) hat eine Investition in das Microbial Food Hub unter der Leitung von Dr. Rodrigo Ledesma-Amaro am Imperial College London angekündigt, das innovative Methoden zur Nutzung der Fermentation erforschen wird, einschließlich der Entwicklung von Zutaten, die in der Lage sind, den Geschmack …

mehr

© Aleph Farms

Kultiviertes Fleisch / Laborfleisch / In-vitro-Fleisch

Aleph Farms kooperiert mit BBGI und Fermbox Bio, um die Produktionskapazitäten für kultiviertes Fleisch in Südostasien zu erhöhen

Um die Kosten zu senken und eine schnellere Skalierbarkeit zu ermöglichen, implementiert Aleph Farms einen kapitaleffizienten Ansatz für seine Produktionsplattform. Aleph Farms ist eines der führenden israelischen Unternehmen für zelluläre Landwirtschaft, das sich auf die Kultivierung hochwertiger Produkte aus Rinderzellen spezialisiert hat. Das Unternehmen ist nun eine Partnerschaft mit BBGI, einem Hersteller und Vertreiber von biobasierten Produkten, und Fermbox Bio, einem Forschungs- und Produktionsunternehmen für synthetische Biologie, eingeganen. Gemeinsam wollen …

mehr

3d Fleisch

Fleisch aus dem 3D-Drucker © guteksk7 - Adobe Stock

Studien & Zahlen

Europa-Studie: Verbraucher fürchten Gesundheitsrisiken durch ultraverarbeitete Lebensmittel – auch bei pflanzlichen Alternativen

Eine neue Studie unter fast 10.000 Verbrauchern in 17 europäischen Ländern zeigt, dass die Mehrheit der Verbraucher der Meinung ist, dass ultraverarbeitete Lebensmittel schlecht für ihre Gesundheit sind. Viele Verbraucher äußern dabei ihre Besorgnis über den Verarbeitungsgrad von pflanzlichen Alternativen zu Fleisch- und Milchprodukten. Eine neue europaweite Studie der EIT-Beobachtungsstelle für Lebensmittelverbraucher zeigt, dass die Verbraucher in ganz Europa über die Auswirkungen von ultraverarbeiteten Lebensmitteln auf ihre Gesundheit besorgt sind. …

mehr

© kasia2003 - stock.adobe.com

Markt & Trends

Marktbericht: Treiber und Herausforderungen des globalen veganen Käsemarktes bis 2028

Ein aktueller Marktbericht von Research and Markets analysiert den Weltmarkt für vegane Käsealternativen im Prognosezeitraum 2023 bis 2028. Der neue Bericht hebt das Wachstum des veganen Käsemarktes hervor und bietet eine Analyse der aktuellen Trends, des Marktanteils, der Größe und der Wachstumsmöglichkeiten und enthält Prognosen für den Zeitraum 2023-2028. Der globale Markt für veganen Käse, der im Jahr 2022 ein Volumen von circa 2,4 Milliarden US-Dollar erreichte, wird laut Bericht …

mehr

© Martin Rettenberger - stock.adobe.com

Was CEOs bewegt

Pflanzenbasiert und Bio – ein skalierbares Geschäftsmodell?

CEO-Statementreihe: Was aufregt, bewegt, motiviert (Teil 2) Sowohl „Pflanzenbasiert“ als auch „Bio“ sind zwei andauernde Trendthemen in der Lebensmittelbranche, die seit Jahren verstärkt ins Bewusstsein von Unternehmen und Verbrauchern rücken. Nicht zuletzt werden diese Lebensmittel-Trends durch die aktuelle Klima- und Umweltkrise und die politischen Maßnahmen zur Transformation des Ernährungssystems angetrieben. Pflanzenbasierte und vegane Produkte sind besonders auf dem deutschen Markt gefragt: Eine Analyse des GFI Europe aus dem letzten Jahr …

mehr

© KlimaTeller

Foodservice & Verpflegung

Studierendenwerke aus ganz Deutschland schließen sich dem Projekt KlimaTeller in der Mensa an

Das Projekt KlimaTeller wurde vom NAHhaft e. V. initiiert und soll unter anderem pflanzenbasierte und klimafreundliche Menüoptionen in Mensen fördern. Das Projekt KlimaTeller in der Mensa ermöglicht 20 teilnehmenden Studierendenwerken (STW) eine automatisierte CO2e-Bilanzierung ihrer Gerichte und die Auszeichnung des KlimaTellers für klimafreundliche Mahlzeiten. Das Projekt wird seit Februar 2023 vom NAHhaft e. V. durchgeführt und seit November 2023 von Eaternity als Dienstleister unterstützt. Eines der Hauptziele des Projekts ist …

mehr

markt bericht studie wachstum prognose analyse entwicklung grafik4955

© Monster Ztudio - stock.adobe.com

Markt & Trends

Globaler Markt für pflanzliches Fleisch: Food Service gewinnt an Relevanz, chinesischer Markt wird lukrativer

Ein neuer Marktbericht von Research and Markets prognostiziert dem globalen Markt für pflanzliche Fleischalternativen für die nächsten Jahre ein robustes Wachstum. In seinem neuen Bericht „Global Plant-based Meat Market, Size, Forecast 2024-2030“ prognostiziert Research and Markets, dass der Weltmarkt für pflanzliches Fleisch bis 2030 einen Wert von 23,81 Milliarden US-Dollar erreichen könnte, ausgehend von 7,43 Milliarden US-Dollar im Jahr 2023. Dem Bericht zufolge wird der Markt mit einer jährlichen Wachstumsrate …

mehr

© aamulya - stock.adobe.com

Politik

Spanien: Die Fisch- und Meeresfruchtbranche bittet um Schutz gegen pflanzliche Produkte

Der spanische Fischerei-Sektor fordert die spanische Regierung zur stärkeren Überwachung der Kennzeichnungsvorschriften von pflanzlichen Alternativprodukten auf. In Spanien haben Vertreter des Fischerei-Sektors das Verbraucherministerium um eine stärkere Kontrolle der Kennzeichnung von Produkten auf pflanzlicher Basis gebeten. Bei einem Treffen mit dem Generaldirektor des Verbraucherministeriums, Daniel Arribas, forderten die Vertreter, dass die Verwaltung sicherstellt, dass die Kennzeichnung von Produkten auf pflanzlicher Basis den geltenden Vorschriften entspricht. Bei dem Treffen wurden Beispiele …

mehr

© kardaska - stock.adobe.com

Investitionen & Akquisitionen

Nachhaltige Milchalternativen: Miruku erhält 8 Millionen NZD für sein „Dairy Seed System“

Der einzigartige Ansatz von Miruku nutzt Pflanzen für die Produktion von Milchproteinen und macht mikrobielle Fermentationsplattformen überflüssig. Diese Methode ist laut Unternehmen nicht nur effizienter, sondern fügt sich auch nahtlos in bestehende landwirtschaftliche Systeme ein und fördert die Artenvielfalt und Klimaresistenz. Das neuseeländische Startup Miruku, das sich auf neuartige Produkte aus der molekularen Landwirtschaft spezialisiert hat, gibt den erfolgreichen Abschluss einer Pre-Series A-Finanzierungsrunde in Höhe von 8 Millionen NZD bekannt. …

mehr

© Vivici

Fermentation

Vivici erlangt Self-GRAS-Status und bringt naturäquivalentes Molkenprotein aus Fermentation auf den Markt

Vivici hat sich auf durch Präzisionsfermentation gewonnene Proteine spezialisiert und möchte mit seinen Produkten zu einem nachhaltigeren Nahrungsmittelsystem beitragen. Für sein „Beta-Lactoglobulin“, einem innovativen Molkenprotein aus Fermentation, hat Vivici kürzlich in den USA den Self-GRAS-Status erhalten und ist ab sofort für US-Kunden kommerziell verfügbar. Dies ist laut Vivici ein bedeutender Meilenstein in der Mission des Unternehmens, nachhaltigere Proteine mit deutlich geringeren Auswirkungen auf den Planeten auf den Markt zu bringen. …

mehr

verkostung von kultiviertem fleisch in europa

Teilnehmer der ersten Verkostung von kultiviertem Fleisch in Europa © ORF Genetics

Kultiviertes Fleisch / Laborfleisch / In-vitro-Fleisch

Europa-Premiere: Isländische Premierministerin verkostet kultiviertes Fleisch von ORF Genetics und Vow

Das isländische Biotechnologieunternehmen ORF Genetics und der australische Innovator für neuartige Lebensmittel, Vow, haben am 12. Februar 2024 die erste Verkostung von kultiviertem Fleisch in Europa durchgeführt. Unter den Anwesenden befand sich auch die isländische Premierministerin und amtierende Ministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Katrín Jakobsdóttir, die bei der Veranstaltung zum ersten Mal kultiviertes Fleisch probierte. Eine nachhaltige Option für die Zukunft Die Produktion von kultiviertem Fleisch ist Studien zufolge wesentlich …

mehr

© GEA

Investitionen & Akquisitionen

GEA investiert 18 Millionen Euro in ein neues Technologiezentrum für alternative Proteine in den USA

GEA errichtet ein neues Technologiezentrum für nachhaltige Alternativen zu Fleisch, Milch, Meeresfrüchte und Ei in den USA / Spatenstich erfolgt im Frühjahr 2024, Eröffnung ist für 2025 geplant. GEA investiert 18 Millionen Euro in ein Technologiezentrum für alternative Proteine im US-Bundestaat Wisconsin. Im neuen Foodtech-Hub werden Lebensmittel auf pflanzlicher, mikrobieller oder Zellbasis pilotiert. GEA-Technologien und ein Team von Biotechnologen bilden die Grundlage für die Skalierung von New Food für die …

mehr